Deutschland, Europa

Ahrweiler – Sonnenaufgang über den Weinbergen

Habe ich schon erwähnt, wie schön das Ahrtal ist? Ja, sicher, in mehreren Beiträgen, möchte ich meinen. Und trotzdem ist das wohl nicht genug, wenn noch einer wie dieser nachgeschoben kommt.

Wer noch ein bisschen mehr von der Schönheit haben möchte, der lege sich im Sommer kurz vor Sonnenaufgang in den Weinbergen auf die Lauer. Überwältigend, der Moment, in dem sich die Sonne über dem Ahrtal ergießt.

Etwas einfacher hat es derjenige, der sich im Hotel am Berg, wie zum Beispiel dem Hohenzollern in Ahrweiler, einquartiert (Achtung, unbeauftragte Werbung…). Das Hotelgebäude hängt an den Weinterrassen in den Bergen des Ahrtals wie ein Adlernest und unten erstreckt sich das Tal. Die Cafeterrasse erlaubt einen Blick über Ahrweiler und ist zur Sonnenaufgangsseite hin ausgerichtet, und der Rotweinwanderweg verläuft genau am Hotel entlang. So kann auch ein Langschläfer wie ich einen solchen Moment erwischen.

Wie da, als ich schlaftrunken aus dem Bett falle und mich zum Auto bewege, um etwas Vergessenes von dort zu holen. Das Hotel ist leer um diese Zeit, irgendwann morgens um sechs. Selbst die hartgesotteten Frühaufsteher haben es noch nicht geschafft, ihre Federn zu verlassen, was mir recht kommt, denn Kommunikation vor dem ersten Kaffee gestaltet sich bei mir schwierig. Und eigentlich träume ich im Wachzustand weiterhin von meinem Bett, doch das ändert sich zu meinem Leidwesen schlagartig, als ich das Gebäude verlasse.

Draußen begrüßt mich die Kühle des Morgens. Jetzt bin ich wach, wenn auch unwillig. Die Luft ist angenehm und frisch, so als hätte sie Zeit, sich des Nachts zu reinigen von all dem Staub und der Hitze des Tages. Letztere wird schon viel zu bald wieder ganze Landflächen in Geiselhaft nehmen, doch noch wirkt der unfreiwilliger Spaziergang regelrecht erfrischend. Ein früher Morgen hat schon etwas Bezauberndes an sich. Nur meine Schritte sind zu hören, die Luft ist noch nicht voller Geräusche.

Das Auto parkt in einer Nische vor dem Abhang. Schräg an den Bäumen vorbei, während der Kofferraum zuschlägt, sehe ich, wie sich goldenes Licht über die Hänge ergießt. Wie flüssiges Gold beleuchtet es die aufsteigende Feuchte des Morgens. Die Stadt unter mir erliegt dem Zauber, obgleich sie vermutlich noch schläft. Ich könnte mich an diesem Anblick nie satt sehen. Schon bald wird der Moment vorbei sein und die Sommersonne ihre harte Strenge wiedererlangen. Sie wird wie eine Axt, grob und brutal, die Silhouetten der Leute in hell und dunkel, in weiße Flecken und schwarze Schatten hüllen. Die Sommersonne ist nicht gut fürs Fotografieren. Bald ist August, die heißeste Zeit des Jahres. Die Sommersonne ist auch nicht gut zum Wandern, auch wenn es viele tun.

Erst im Herbst verliert sie einen Teil ihrer Kraft. Dann wird ihr Leuchten wieder gefällig und mild. Schräg und wie voller Nebel, den keiner durchdringen kann. Doch noch ist es nicht soweit.

Sonnenaufgang hin oder her, schon nach einem kurzen Augenblick bewege ich meine müden Knochen zurück zum Hotel. Als ich später losfahre, hat das Licht schon ihren Zauber verloren, ist weiß und gleißend wie ein Tomahawk. Erschlägt die Augen. Verbrennt die Haut. Das sind die Zauber der Sommerzeit.

Guten Morgen!

kasia

Hi, ich bin Kasia, die Stimme von "windrose.rocks" :-)
Treibt Dich die Frage um, was sich denn alles jenseits der heimischen Couch verbirgt, bist Du rastlos und neugierig wie ich und spürst den Drang in Dir, in die Welt hinaus zu gehen? Dann tue es! Ich nehme Dich mit auf meine Reisen und lasse Dich hautnah das Unterwegs sein miterleben - in all seinen Facetten. Lass Dich inspirieren, komm mit mir und warte nicht länger, denn... die Welt ist so groß und wir sind so klein, und es gibt noch so viel zu sehen!

Die Welt wartet auf uns.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Was denkst du darüber?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.