Der Tag darauf, Ostersonntag, wird von schlimmen Nachrichten bestimmt.

Morgens gegen halb zehn. Mehrere Sprengsätze explodieren in fernem Sri Lanka, drei in Kirchen, weitere drei in Luxushotels in Colombo. Ich sehe es durch Zufall; eigentlich will ich nur meine Mails checken. Und zunächst erreicht mich das nicht sofort in vollem Umfang. Was ist da gerade geschehen?

"Ein Wellnesstag – und was in Sri Lanka passierte" weiterlesen

München – heute morgen:

Was hier fehlt, das ist das Lächeln. Ja, eindeutig, es fehlt mir. Einfach mal das Strahlen in den Gesichtern der Menschen.

Morgens in München, in einem Ibis-Budgethotel. Wir hatten uns nach einem langen Flug von Sri Lanka über Maskat nach München entschieden, die Nacht hier zu verbringen, ehe es mit dem ICE weiter bis nach Mannheim geht. Müde checken wir spätabends ein und fallen in unsere Betten. Hier macht sich die Zeitumstellung bereits bemerkbar, denn in Kalutara ist es tiefste Nacht, und alles in allem sind wir jetzt seit rund vierundzwanzig Stunden unterwegs. 

"Das Einsetzen des Monsun…" weiterlesen

Die Temperaturen sind perfekt, hier auf der Liege mit dem Gesicht zum Strand. Der angenehme Wind erinnert an Aruba, die Insel unter den Winden, und lässt schnell vergessen, wie heiß und wie schwül es hier tagsüber sein kann. Die Strandverkäufer versuchen unermüdlich, unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen, während das scheue Streifenhörnchen vor uns auf dem Baumstamm es tunlichst vermeidet, selbige auf sich zu ziehen. Stefan liest und ich schreibe… na ja, eben das hier.

"Chillen am Strand – auch All Inclusive hat seine Reize" weiterlesen

Sri-Lanka, Mai 2018

Gesehen hat Stefan die Wolkenmädchen schon damals, vor zwanzig Jahren, als Sri Lanka noch nicht allzu touristisch war und die Eintrittspreise noch nicht astronomische Höhen erreicht hatten. Vor zwanzig Jahren, als der Bürgerkrieg und die Unruhen im Norden dem Land zu schaffen machten. Und so bleibt er kurzentschlossen an diesem Morgen im Baumhotel und schläft.

"The Sigiria Rock: ein sagenhafter Ausblick – und das war`s auch schon…" weiterlesen

Sri-Lanka, Mai 2018

„Dies ist die beste Massage in ganz Sri Lanka!“ Schwärmt Soliya, als wir mit dem Gedanken spielen, selbige vom Tagesplan zu streichen. Wie auch bei der Elefanten-Safari – zwecks einer weniger straffen Planung. Dies ist grundsätzlich kein Problem, da sich unser Fahrer ohne wenn und aber nach unseren Wünschen richtet, aber… „You would miss it.“ Also gut.

"Die Ayurveda-Kräutermassage" weiterlesen

Besuch der Ruinenstadt

Sri-Lanka, Mai 2018

Müde und erledigt, jedoch glücklich schlafe ich gestern sehr früh ein. So vieles erleben wir täglich, so viele neue Eindrücke strömen auf uns ein, dass sich jeder Tag wie drei Tage anfühlt. Ein bunter Kaleidoskop aus Erlebnissen, aus Farben, Gerüchen und Gedanken, und immer wieder kommen neue hinzu. Ich habe es längst aufgegeben, alles noch am selben Abend festzuhalten, weil wir da beide schon viel zu müde sind. Auch stelle ich fest, dass es besser ist, das Erlebte eine Nacht zu „überschlafen“, damit die Geschehnisse gefiltert werden und nur noch die stärksten Eindrücke bleiben. Damit man sich nicht in zu vielen Fragmenten verliert.

"Die Königsstadt von Polonnaruwa" weiterlesen

Sri-Lanka, Mai 2018

„Was ist unser nächster Stopp?“ Frage ich Soliya, als wir wieder im klimagekühlten Auto sitzen.

Unser nächster Stopp ist eine Village-Tour, bei der wir hautnah mitbekommen sollen, wie die Menschen auf Sri Lanka früher gelebt und gearbeitet haben, mit Fokus auf selbst gekochte Gerichte. Wir werden in einem Ochsenkarren abgeholt. Etwas ungelenk steigen wir auf das Gefährt und setzen uns gegenüber auf die schmalen Bänke.

"Zu Besuch bei Chandra und Kumari – Die Village-Tour" weiterlesen

Sri-Lanka, Mai 2018

Langsam steige ich die vielen Stufen empor und zähle die Schritte. Etwa fünfhundert Stufen sind nach Angabe unseres Fahrers zu bewältigen, ehe ich den buddhistischen Tempel erreiche. Stefan hatte sich bereits im Vorfeld ausgeknockt und beschlossen, bei einer kalten Cola mit Soliya unten zu bleiben. Und ich zähle die Stufen.

"Dambulla-Höhlentempel" weiterlesen

Sri-Lanka, Mai 2018

Brav lassen wir unsere Schuhe vor dem Tempel stehen.
Bereits die Fassade ist ein Flash aus Farben und Formen, bunt und üppig, eine Mischung aus Kunst, der ein wenig ins Kitschige abdriftet. Der gesamte Tempel mit seinem in den Himmel ragendem Dach ist ein einziges Werk voller Figuren von Gottheiten und Szenen aus Legenden, die sich um sie ranken. Es ist der Muthumariamman-Tempel in Matale. 

"Der Hindu-Tempel in Matale – Wie ein surrealer Traum" weiterlesen

Sri-Lanka, Mai 2018

Nach dem Gewitter gestern Abend scheint heute wieder die Sonne, als wäre nichts geschehen. Windstill stehen die tropfnassen Blätter da und ein wahres Orchester ergießt sich über den Wald: ein Grundgeräusch an Vögeln und Zikaden, der immer da ist. Ein starkes, regelmäßiges Rufen, das klingt wie der Beat des Stücks.

"Sri Lanka – Kandy" weiterlesen