Heute geht es zur Südküste der Insel, zum Seljalandsfoss, Skogafoss und zu den magischen schwarzen Stränden an der Küste von Vik. Die schwarzen Strände auf Island gehören zu den schönsten nichttropischen Stränden der Welt und die Szenerie sieht sehr unwirklich aus. Gicht und tosende Wellen, die mit ihren Schaumkronen gegen den pechschwarzen, vulkanischen Sand schlagen. Ein leichter Dunst, der sich über der Küste sammelt. Basaltsäulen, die „versteinerten Trolle“. Wer würde daran zweifeln, dass dieses Land den Elfen und Zauberwesen gehört? 

"Islands Südküste, Teil II – Von schwarzen Stränden und Trollfelsen" weiterlesen

Heute geht es zur Südküste der Insel, zum Seljalandsfoss, Skogafoss und zu den magischen schwarzen Stränden an der Küste von Vik. Die schwarzen Strände auf Island gehören zu den schönsten nichttropischen Stränden der Welt und die Szenerie sieht sehr unwirklich aus. Gicht und tosende Wellen, die mit ihren Schaumkronen gegen den pechschwarzen, vulkanischen Sand schlagen. Ein leichter Dunst, der sich über der Küste sammelt. Basaltsäulen, die „versteinerten Trolle“. Wer würde daran zweifeln, dass dieses Land den Elfen und Zauberwesen gehört? 

"Islands Südküste, Teil I – Seljalandsfoss und Skogafoss" weiterlesen

Der dritte Ort ist etwas besonderes. Es ist der Nationalpark Þingvellir (oder auf deutsch: Thingvellir). Er befindet sich circa 40 Kilometer östlich von Reykjavik. Hier ist die Stelle, wo sich die beiden Kontinentalplatten treffen und verschieben, oder besser gesagt: wo sich Europa und Nordamerika immer weiter voneinander entfernen, rund zwei Zentimeter jedes Jahr. Irgendwann wird Island ein ganzes Stückchen kleiner sein…

"Rund um den Golden Circle – Zwischen den Kontinenten wandern im Þingvellir Nationalpark" weiterlesen

Es geht weiter auf der Route rund um den Golden Circle. Nach dem Besuch des Golden Waterfall bestaunen wir als nächstes das geothermisch aktive Feld Haukadalur mit seinen Geysiren, Schlammlöchern und heißen Quellen. Es riecht und dampft und brodelt; eine Gegend wie nicht aus dieser Welt. Schau sie dir an! 😉

"Rund um den Golden Circle – Von heißen Quellen und Geysiren" weiterlesen

Heute besuche ich den Gullfoss, den „Goldenen Wasserfall“, der dem Golden Circle seinen Namen gab. Zwischen sturmartigem Wind und Schnee lausche ich den Sagen, die sich um ihn ranken über Trolle und Feen und Töpfe voller Gold und erfahre dabei, wie der Einsatz einer einzelnen Frau das Gebiet vor Kommerzialisierung schützte. Komm mit 

"Rund um den Golden Circle – Der Wasserfall Gullfoss" weiterlesen

Silvester in Reykjavik: schon am Morgen startet der Silvesterlauf in Verkleidung, abends gibt es große Lagerfeuer und das Feuerwerk danach hat es in sich…

In Island gibt es viele Legenden und Bräuche, die mir bisher unbekannt waren. Da das Land ziemlich ab vom Schuss gelegen ist und lange Zeit recht abgeschieden war, hat sich vieles davon bis heute erhalten und die Einflüsse der restlichen Welt halten nur langsam Einzug auf die raue Insel. Auch einen nennenswerten Tourismus gibt es in Island so gesehen erst seit etwa zehn Jahren. So kommt es auch, dass Weihnachtsmärkte in der Adventszeit zwar vorhanden, aber doch sehr anders und bei weitem nicht so umfangreich sind wie bei uns. Auch der Silvestertag und -abend hat seine eigenen, besonderen Traditionen. Wie ich in Island ins Neue Jahr gekommen bin? Das kannst du hier nachlesen 🙂

"So kommt Island ins Neue Jahr – Mein Silvester in Reykjavik" weiterlesen

Meine erste Aurora sah ich bereits im Flugzeug.

Der Flieger der Flotte Icelandair hat am Bord über den Gepäckfächern, wo sonst die „normale“ Beleuchtung bei anderen Airlines für Stimmungswechsel sorgen soll, eine Illumination installiert, die der echten Aurora Borealis täuschend ähnlich sieht. Es flackert und schimmert, es tanzen ganze Farbsegmente zwischen grün, orange, gelb und blau. Vor meiner Nase auf dem kleinen Bildschirm ist eine Aufnahme der Nordlichter über einem See zu sehen – damit ich mich schon jetzt auf Island einstimmen kann.

"Island, Ankunft" weiterlesen

Eins ums andere Mal schauen wir skeptisch nach draußen. Der mystische Nebel, der heute Morgen beim Frühstück die Wipfel der dunklen Tannen umgab und am Boden entlang wabberte, wich einem stetigen Nieselregen. Und dieser Nieselregen wurde irgendwie immer nieselnder. Nein, nach einer Besserung des Wetters sieht es wahrlich nicht aus, und so machen wir die Couch unserer gemütlichen Pension zu unserem Freund und verlassen selbige kaum noch. Es ist ein trüber Vormittag.

"Verhext im Harz – Das Schokoladen-Festival in Wernigerode" weiterlesen