Ich lasse die Wälder und die schroffen Berge hinter mir; es folgen Weiden und schnuckelige, kleine Dörfer, die ein bisschen noch so aussehen wie vor 100 Jahren. Zwei Pferde traben die Straße rauf. Sie ziehen die mit Holz beladenen Karren hinter sich, das die Besitzer vermutlich selbst im Wald gesammelt hatten. Pferde weiden abseits der Straße und ein junges Fohlen tanzt auf seinen dünnen Beinchen um seine Mutter herum. 

"Vlad Tepes war hier… nicht – Die wahre Geschichte von Schloss Bran" weiterlesen

31 Mai 2018
Der Flug Frankfurt – Bukarest

Wie ein gestreifter Parkettboden breitet sich die rumänische Landschaft unter uns aus, während der Flieger auf Landung geht. Langgezogene Ortschaften ziehen sich an den Hauptverkehrsstraßen entlang wie in der Sonne glänzende, lange Adern. Wie in Polen sieht die Landschaft aus, denn auch dort ziehen sich die Orte unendlich in die Länge, hinter jedem Haus befindet sich ein mehr oder weniger großes Feld, das den Einwohnern gehört.

"Bukarest, die duftende alte Dame…" weiterlesen