Türkei

Kaffee trifft Kaugummi der Römer – Aromatischer Mokka mit Mastix

Es war beim üblichen Shisha Rauchen in einem der vielen Mannheimer Shisha-Lokale, in dieser kurzen, glücklichen Zeitspanne des Sommers, als die meisten von uns dachten, Corona sei nur ein schlechter Traum gewesen. Während ich entspannt an der leicht abgenutzten Couchgarnitur lehne, den Rauch ausblase und daran denke, dass es so langsam gut wäre, heim zu wackeln, sagt meine türkische Freundin so etwas wie: „Das hier musst du unbedingt probieren!“

Enthält unbeauftragte Werbung

So lernte ich Mokka mit Mastix-Harz kennen

„Das hier“ entpuppt sich als türkischer Mokka mit was drin. „Es ist Mokka-Kaffee mit Harz.“ So beschreibt Sabi* die Spezialität. Kaffee mit Harz? Frage ich und verziehe das Gesicht. Bilder von Harzbäumen in Kaffeetassen fluten mein geistiges Auge und ich kann mir kaum vorstellen, wie das denn schmecken solle. Doch ich probiere alles – wirklich (fast) alles – was die Leute so essen und trinken; da bin ich sehr offen und neugierig. Vermutlich hätte ich euch die Keime der Fledermaussuppe höchstpersönlich angeschleppt (na gut, nach dieser unglücksseligen Geschichte habe auch ich meine Einstellung zu exotischem Essen überdacht…)

Kaffee mit Harz also. Na, dann her damit. Mehr als nicht schmecken kann es nicht. So lernte ich Mokka mit Mastixharz kennen. Türkei küsst Griechenland. Wie fantastisch. Das mündet in einem ganz besonderem, aromatischen Geschmack, so besonders, dass ich gleich noch einen bestelle bei der Kellnerin, die ihre Maske an ihrer Hose trägt (sie wird es auch noch lernen…). Leicht würzig, sehr aromatisch, intensiv. Holzig, fruchtig, süß, sagen wiederum andere Stimmen. Ein „musst-du-probieren“ Erlebnis.

Wobei gesagt werden muss; von der Griechenland-Türkei-Liaison weiß ich zu dem Zeitpunkt noch nichts. Geschuldet der Umgebung (Shisha-Laden…) und der Begleitung (türkische Freundin) glaube ich an eine türkische Spezialität. An alle Griechen, mögen sie mir verzeihen.

 

Was ist Mastix?

Den Abschnitt „was ist Mokka“ werde ich mir an dieser Stelle sparen 😉 Doch von Mastixharz hatte auch ich bis dato nichts gehört.

„Arzneimittel, Gewürz, Klebstoff und Beautyprodukt“, so wird das Harz in der National Geographic beschrieben. Mastixharz (oder auch: „die Tränen von Chios“) ist ein besonderes Harz des Pistacia Lentiscus, eines Pistaziengewächses, das aus Griechenland kommt und auf der Insel Chios geerntet wird. Die Insel „duftet nach Fenchel, Thymian – und Mastix“, so beschreibt sie der Tagesspiegel. Die Bäume werden seit Jahrtausenden im südlichen Teil der Insel kultiviert.

Die Bäume der Pistacia Lentiscus Chia, einer weiterentwickelten Art, werden im Zeitraum Juni bis September angeritzt und auf diese Weise der Harz gewonnen. Die Harztropfen fallen auf mit Kalk bestäubten Untergrund, wo sie nach dem Trocknen und Aushärten einfach aufgesammelt werden. Für ein Kilo Harz, welches aktuell um die achtzig Euro für sehr reine Qualität erzielt, werden etwa zehn Bäume angeritzt. Ein Baum kann erst ab dem Alter von fünf Jahren abgeerntet werden.

Doch nicht nur dort kennt man die Pistazienpflanze, die sowohl als Strauch als auch als Baum auftreten kann. Die immergrüne Pflanze ist mit der Echten Pistazie verwandt. Sie kommt wild wachsend fast im gesamten Mittelmeerraum vor. Auch in Palästina und auf der türkischen Çeşme-Halbinsel wird sie angebaut, doch Chios ist der größte europäische Produzent. Der Chio-Mastix ist seit 1997 als eine Marke mit geschützter Ursprungsbezeichnung von der EU registriert und der traditionelle Mastix-Anbau auf Chios gehört zu immateriellem Erbe der UNESCO.

Das aromatische Harz kannten schon die alten Römer. In der Antike wurde er zur Zahnpflege verwendet und zu diesem Zweck ganz einfach als Kaugummi gekaut. Dank seiner antiseptischen Eigenschaften kam es auch als antiseptisches Mittel bei Entzündungen zum Einsatz. Für diese Wirkung sorgen die enthaltenen Triterpene und ätherischen Öle. Selbst heute gibt es in den USA einen Pharmahersteller, der wundheilende Pflaster mit Mastix als Inhaltsstoff auf den Markt bringt.

Der Einsatz von Mastix als Gewürz führt schon früh dazu, dass die hellgelben Harzkrümel in der arabischen und türkischen Küche als Kaffeezusatz entdeckt wurden. Sie geben dem Kaffee dieses spezielle, schwer zu beschreibende Aroma. Chios wurde im Mittelalter zu einem bedeutendem Handelsort. Heute leben rund 3000 Menschen vom Mastixanbau. Es gibt Mastix-Süßigkeiten, Gebäck und Brot mit Mastix und einen auf Chios produzierten Mastix-Likör. Es gibt inzwischen Kaffeehäuser auf Chios, die den harzigen Kaffee anbieten. Und wer mehr über Anbau und Gewinnung wissen möchte; die ökologische Tourismusagentur „Masticulture“ führt den Reisenden in die Mastix-Traditionen ein.

Dieser Beitrag nimmt an Rolands „Wöchentlicher Fotochallenge“ bei Royusch Unterwegs teil. Bei diesem Projekt wird jede Woche ein Begriff in den Raum geworfen, den es dann fotografisch umzusetzen gilt. Dafür haben die Teilnehmer eine Woche Zeit. Und damit es noch spannender wird, ist nur ein Foto erlaubt…

Leseempfehlung: Du brennst für das Thema Kaffee? Kaffee ist für dich mehr als nur ein Morgengetränk; Kaffee ist beinahe eine Lebenseinstellung? Dann kann ich dir Toms Blog CoffeeNewstom wärmstens ans Herz legen, den Blog, der sich nur um Kaffee dreht…

Quellen:

National Geographic: Mastixharz, das Kaugummi der Römer ist so gefragt wie nie

Wikipedia: Mastix

Griechenlandreise-Blog: Was ist Mastix?

phytodoc.com: Mastix, vom antikem Kaugummi zum wirksamen Mundwasser

Kooperation Phytopharmaka, Arzneipflanzenlexikon: Mastix

 

*Name geändert

Kasia

Hi, ich bin Kasia, die Stimme von "windrose.rocks" :-)
Treibt Dich die Frage um, was sich denn alles jenseits der heimischen Couch verbirgt, bist Du rastlos und neugierig wie ich und spürst den Drang in Dir, in die Welt hinaus zu gehen? Dann tue es! Ich nehme Dich mit auf meine Reisen und lasse Dich hautnah das Unterwegs sein miterleben - in all seinen Facetten. Lass Dich inspirieren, komm mit mir und warte nicht länger, denn... die Welt ist so groß und wir sind so klein, und es gibt noch so viel zu sehen!

Die Welt wartet auf uns.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

55 Kommentare

  1. […] begann mit einem Beitrag meiner lieben Brogger-Freundin Kasia von Windrose.Rocks. Die erzählte von einem Besuch in einer […]

  2. Wieder was gelernt! Mit dem „Römer-Kaugummi“ hast du mich neugierig gemacht!!!

    1. Auch ich selbst war erstaunt, was es mitten in Deutschland für kulinarische Erfahrungen gibt, von denen man noch nie was gehört hat… Irgendwann werde ich mal was zum Pistazienkaffee schreiben. Klingt ähnlich, ist aber wiederum etwas anderes… 😉

      1. Pistazienkaffee, die Leute sind echt kreativ 😉

        1. Ja, das ist wahr… 🙂

  3. […] verdient der Blog windrose.rocks von meiner lieben Blogger-Freundin Kasia. Mit ihrem Beitrag über griechischen Mokka mit Mastrix hat sie sogar mich aus der Reserve gelockt! Ich hatte zwar schon einmal davon gehört, bin der […]

  4. Perihan Cinoglu says:

    Hallo Kasia,
    hast es ganz toll geschriebe gratuliere.
    Weiter so 👍

    1. Vielen Dank, meine liebe und danke, dass ich es kennenlernen durfte 😉

  5. Hallo Kasia,

    mit Deinem Artikel hast Du mich echt überrascht. Also: ich hatte schon mal von Mastix gehört, es aber nur am Rande wahrgenommen. Sonst hätte ich meinen letzten Griechenlandurlaub genutzt um der Sache auf den Grund zu gehen. Jetzt werde ich den Chef von dem griechischen Supermarkt nicht weit von hier löchern müssen! Mit dieser Story hast Du echt einen Volltreffer gelandet. Und ich dachte bisher immer, dass ich der Kaffeeprofi hier bin…

    Und danke für die lobende Erwähnung meines Blogs. Ich werde mich entsprechen revanchieren…

    Und wenn ich Mastix aufgetrieben und ausprobiert habe natürlich auch! Tolle Inspiration!

    Mit koffeinhaltigen Grüßen

    Tom

    1. Hallo Tom,

      man lernt immer was Neues dazu 😉

      Nein, war nur Spaß… für mich war diese Spezialität auch neu. Wäre meine Freundin nicht gewesen, hätte ich bis heute nicht gewusst, dass man Mokka auch auf diese Art trinken kann 🙂 Reines Glück also… Dennoch vielen Dank für die lobenden Worte, das geht natürlich runter wie Öl 😉

      Löchere ihn gerne, den Supermarktchef, ich bin gespannt, was du noch alles in Erfahrung bringen kannst.

      Die Erwähnung, na ja, ich lese deinen Blog eben gerne. Und bin immer wieder überrascht, wieviel Spannendes man über das Thema Kaffee schreiben kann. Das hätte ich früher nicht gedacht…

      Liebe Grüße
      Kasia

      1. Mach bitte weiter so!

        1. Dankeschön 🙂

  6. Hi Kasia,
    was es nicht alles gibt! Klingt jedenfalls lecker und macht mich neugierig.
    Viele Grüße
    Marco von sinnlosreisen

    1. Hallo Marco,

      schön, dass ich was neues anbieten konnte, das noch nicht viele kennen.

      Übrigens bin ich gerade dabei, mich in deinem Blog festzulesen. Man kann die „sinnlosen“ Geschichten kaum „aus der Hand legen…“ 😉

      Liebe Grüße
      Kasia

      1. sinnlosreisen says:

        Freut mich wenn es dir gefällt. Ich mag deine Beiträge auch sehr.

      2. So, ich habe Mastix im griechischen Supermarkt bekommen! Kennst Du zufällig jemanden, der die Dosierung kennen könnte? Ansonsten muss ich mich der Lösung experimentell nähern…

        1. Super! 🙂
          Hm, damals haben wir den Mokka bestellt… ich glaube, der war bereits fertig aromatisiert. Ich mache mich mal schlau…

        2. Okay, ich hab mich schlau gemacht. Und bin nicht schlauer. Die eine Freundin (Türkin, diejenige, die mich damit bekannt gemacht hat) weiß es nicht. Eine andere Freundin, Griechin, weiß es leider auch nicht… Musst es wohl ausprobieren 😉

          1. Danke für den Versuch. Ich werde es testen – und in meinem Blog darüber berichten…

          2. says:

            Ich bin schon gespannt 🙂

  7. Hi Kasia,
    irgendwie habe ich bei den Fotos, der Beschreibung und was mein Kopf daraus macht einen „Lakritz“ Geschmack im Mund bekommen. Und fast glaube ich, dass Lakritz ein Geschmack wäre, der perfekt wäre – das leicht süßlich-herbe der Lakritze und einen würzigen Espresso.. doch, das könnte ich mir gut vorstellen.. Ich glaub ich muss da mal was kochen.. 🙂

    1. Hm, ob es nach Lakritz geschmeckt hat? Schwer zu sagen. Vielmehr hatte ich leicht „Pistazie“ im Mund.

      Mastix kannst du online bestellen. Oder besser, es gibt fertige Kaffeesorten mit Mastix-Aroma. Einfach mal zum Testen 😉

      1. Pistazie ist so ein Geschmack, der bei mir im Mund keine Erinnerung auslöst. Ich kenn das grüne Pistazieneis von unserer Eisdiele – ich könnte jetzt nicht sagen ob es süß, salzig oder aromatisch schmeckt.
        Aber das mit dem Kaffee ist ein guter Tip.. werd ich mal checken.., Danke..

  8. Kaffee ist für mich ein Getränke zu dem ich überhaupt keinen Bezug habe. Wenn es 10 oder 20 Tassen im Jahr sind ist es viel !!! War noch nie mein Getränk ! Wenn dann mal einen Cappuccino wobei ich weiß dass das natürlich auch einer ist. Kommt glaub von dem Espresso !!!!
    Ich gehöre mit Sicherheit zu den ganz ganz wenigen Menschen die für einen Kaffee nichts übrig haben das ist mir sehr bewusst aber eigentlich auch wurscht ! Morgens ist für mich der Pfefferminztee angesagt. Ist gesund uns beruhigt die Magennerven ! Das war es dann auch schon was Warmgetränke betrifft !!!
    Dies ist auch der Grund weshalb ich zu Royusch Thema nicht ein Bild beisteuern kann !
    LG Manni

    1. Lieber Manni,

      interessanterweise bin ich als Kind nur mit Teetrinkern aufgewachsen. Bei uns zu Hause gab es keinen Kaffee, nur schwarzen Tee morgens zum Frühstück. Das Kaffee trinken habe ich mir in Deutschland angewöhnt, ihr seid wirklich ein Kaffee-Völkchen! Ausnahmen natürlich vorausgesetzt 😉

      Pfefferminztee ist lecker und gut für den Magen. Den trinke ich auch sehr gerne. Da ich recht niedrigen Blutdruck habe, brauche ich morgens allerdings das Koffein, um in die Gänge zu kommen 😉

      Liebe Grüße
      Kasia

      1. Mit dem Blutdruck keine Probleme, weder nach unten noch nach oben !
        Ja wir sind schon Kaffeetrinker und deshalb gehöre ich zu den ganz ganz wenigen die dies nicht tun ! Ich habe einfach das Bedürfnis nicht dazu ! Ich kenne Leute die gehen regelmäßig Sonntags in ein Cafe ! Käffchen und Kuchen wow wie lecker ! Wenn Cafe dann esse ich lieber ein leckeres Eis am besten mit vielen Nüssen ! Nüsse meine Welt !!!! Wenn Schokolade dann bitte nur mit Nüsse egal welche Art !!!

        1. Nüsse mag ich auch sehr gerne. Da muss ich nur aufpassen, die sind nicht figur- und homeoffice-freundlich… 😉

          1. wusste ich auch nicht ! Nüsse natur also keine gesalzene z.B. ! Erdnüsse in der Schale, gibt halt eine große Sauerei beim essen !
            Haselnüsse in der Schokolade oder Mandeln !!! Da muss die ganze Tafel weg !!!! sofort

          2. says:

            Meine Lieblings-Schokoladensorte: Traube-Nuss… 😉

          3. oder Rum-Trauben Nuss von Ritter Sport !!! Dort arbeiten könnte ich nicht !

          4. says:

            Ja, die ist auch sehr lecker

          5. siehst du es gibt schon etwas zu essen wo wir die gleichen Vorlieben haben

          6. says:

            Nüsse und Schokolade. Es gibt eine Foodbloggerin (Antje Mauch), die letztens sehr leckere Rezepte für Schokokuchen und Schokomousse gepostet hat. Die kann ich mir kaum angucken ohne dass es im Magen zieht… so lecker…

          7. ja die Antje ist mit ihrem Blog kaum zu übertreffen. Sie hat Ideen das ist unglaublich und macht das mit Herz und Seele !

          8. says:

            Das stimmt. All die Schokolade. Aber ich bin ja schon still 😉

          9. wenn das so weiter geht gehe ich in den nächsten Supermarkt ( 300 m von mit entfernt) und dann muss eine Tafel Ritter Sport herhalten

          10. says:

            Hm, es sind jetzt zwei Stunden her… jetzt bin ich gespannt: und? Hast du sie geholt? 😉

          11. Nein deine Beiträge haben mich davon abgehalten !

          12. says:

            Das nehme ich mal als Riesenkompliment 😉

          13. soll auch eines sein ! Gut erkannt

          14. says:

            Oder weiße Schokolade mit Mandeln. Hm, da könnt ich mich reinlegen…

          15. hör auf jetzt !!!!
            ps: mal was anderes ! Mir ist beim stöbern aufgefallen dass ich sehr oft der einzigste bin der kommentiert ! Warum ? Löscht du die Kommentare ?

          16. says:

            Ist gut, ich bin jetzt ruhig 😉

            Nein, ich lösche die Kommentare keinesfalls. Ich bin um jeden Kommentar froh und glücklich.

            Weißt du, das ist so eine Sache: ich blogge zwar schon seit 2016, aber erst seit kurzem klappt das „Connecten“ mit anderen Bloggern. Früher habe ich einfach vor mich hin gebloggt und entsprechend wenig Kommentare kamen da auch, einfach weil mich vermutlich nicht viele kannten. Ich hatte viele Zugriffe über Google, doch da kommentierte kaum jemand. Erst seit ich an Aktionen und Projekten teilnehme und auch mehr bei anderen Bloggern unterwegs bin, ist ein echter Austausch entstanden, worüber ich wirklich froh bin. Und angefangen hat das alles, ob du es mir glaubst oder nicht, mit „Mannis Fotoprojekten“. Dafür möchte ich dir danken!

          17. super und jetzt verstehe ich das ! Ich tat mir am Anfang auch sehr schwer weil kein Schwein kennt dich ! Woher soll es auch kommen ?
            Super dass du jetzt auf der richtigen Spur bist und du brauchst dich nicht bei mir bedanken aber es tut gut sowas zu lesen !!!
            Heute habe ich noch Zeit und schaue bei dir rein !!!

          18. says:

            Danke lieber Manni, das ist schön zu hören. Ja, genau so ist es: man kann noch so viel schreiben, wenn einen keiner kennt, bringt das nichts. Und ich denke, der beste Austausch findet unter Hobbybloggern statt, die nicht auf monetäres aus sind. So meine Beobachtung bisher…

  9. Ich möchte diesen Kaffee unbedingt probieren, wenn ich Ihre Geschichte lese, muss sie sehr lecker sein.

    1. Er schmeckt sehr aromatisch, süß, leicht nach Pistazie und schwer zu beschreiben. Muss man, glaube ich, selbst testen…

  10. Fledermaussuppe? Jetzt hast du mich neugierig gemacht. Wo gibt es die Story dazu zu lesen? Von Mastixharz hatte ich bisher auch noch nicht gehört. Danke für die Erweiterung meines Wissens! Ich werde das mal austesten, sobald sich mir die Möglichkeit bietet.

    1. Liebe Elke, es meint die sprichwörtliche Fledermaussuppe, die der besagte Tourist in Wuhan angeblich gegessen haben will, wodurch sich das Virus (auch angeblich) ausgebreitet haben soll. So genau weiß es niemand. Keine Sorge, Fledermaus klingt für mich bäh; ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass ich gerne alles mögliche probiere, wenn ich verreise (und auch wenn nicht…)

      Probiere ihn (den Mastix-Kaffee) unbedingt, er ist sehr lecker

      Liebe Größe
      Kasia

      1. Ach so! Da stand ich wohl etwas auf dem Schlauch 😅.

        1. Kein Thema 😉 lieber auf dem Schlauch, als wenn du mein Geschreibsel mit der Fledermaus zu ernst genommen hättest… 🙂

  11. Vielen Dank liebe Kasia, für diesen hoch interessanten Beitrag zu meiner “Kaffee”-Challenge. Freut mich, dass auch du wieder dabei bist 😊
    Von dieser Kaffeeart habe ich noch nie was gehört, wieder was dazu gelernt.
    Liebe Grüße
    Roland

    1. Lieber Roland, immer wieder gerne. Ich hätte auch etwas zu türkischem Pistazienkaffee schreiben können, mache ich vielleicht irgendwann noch, aber da habe ich mehr als nur ein Bild 😉

      Liebe Grüße
      Kasia

  12. Davon habe ich noch nie gehört. Das klingt sehr interessant und da muss ich gleich mal meine griechische Kollegin fragen. Danke für den Beitrag
    LG Andrea

    1. Liebe Andrea, das war auch meine erste Begegnung damit. Das meiste hat sich aus der Recherche ergeben. Meine Freundin hat den Mokka nur als „Kaffee mit Harz“ kommentiert, aber er ist echt sehr lecker.

      Liebe Grüße
      Kasia

Was brennt dir auf der Zunge? ;-)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.