Europa, Irland, Tipps

Bus fahren in Dublin

Seit einigen Minuten verfolge ich nun die Leuchtanzeige über meinem Kopf. Bus kommt in sieben Minuten. Bus kommt in fünf Minuten. Bus kommt in zwei Minuten. Und da, da kommt er schon – fröhlich und erwartungsvoll stelle ich mich an den Rand des Gehsteigs. Nur um dann den starken Luftzug des vorbeifahrenden Vehikels an meinem Gesicht zu spüren. Der Bus ist weiter gefahren.

Mit zersaustem Haar stehe ich da wie ein begossener Pudel.

Doch da bin ich nicht die einzige, denn so ziemlich jedem, der neu in der Stadt ist, passiert in etwa das gleiche: er wird stehen gelassen. So erging es zu Anfang auch Fran, meine Dubliner Freundin, die schon seit drei Jahren in der Stadt lebt. Denn will man einen Busfahrer dazu bringen, sich für einen zu interessieren, gibt es eine Kleinigkeit zu beachten.

 

Den Bus anhalten

Stell dir vor, der Bus ist ein Taxi. Kein Witz. Nachdem ich zwei- bis drei Mal stehen gelassen wurde und mir blöd vorkam, beobachtete ich, wie es die Einheimischen so machen. Wenn sie ihre gewünschte Busnummer ankommen sehen, stellen sie sich, so weit es geht, an den Rand und winken, ganz so, als würden sie ein Taxi anhalten.

Wenn der Busfahrer trotzdem weiter fährt, ist die Linie vermutlich voll. Da hilft es nur noch, auf den nächsten zu warten. In den Stoßzeiten fahren einzelne Buslinien circa alle fünfzehn Minuten. Es gibt keine Tafeln mit den Abfahrtszeiten an den Haltestellen, dafür meistens eine elektronische Anzeige, die einem die Minuten bis zur Ankunftszeit herunterrechnet. Doch die Fahrtzeiten kannst du in der Regel online einsehen.

 

Bezahlen (passend!)

Du zahlst beim Einsteigen beim Busfahrer. Falls du nicht gerade eine Dauerkarte hast, nennst du dem Busfahrer deine Endstation und er nennt dir den Preis. Im Einzugsgebiet von Dublin kosten die Tickets in der Regel nicht mehr als 3,30 Euro. Du wirfst das Geld in den Automaten und bekommst dein Ticket ausgedruckt.

Achtung, du solltest dein Kleingeld passend haben, denn Wechselgeld geben die Automaten nicht heraus.

 

Aussteigen und bedanken

Viele Fahrgäste bedanken sich beim Busfahrer, wenn sie am Ziel angekommen sind. Ein kurzes „Thanks“ beim Aussteigen ist in Irland üblich. Es ist eine sehr nette Sitte.

 

Die Leapcard

Die Leapcard ist eine aufladbare Dauerkarte, die dich dazu ermächtigt, alle Busse des öffentlichen Nahverkehrs zu nutzen. Du bezahlst im Schnitt 20% weniger für die Fahrscheine, als wenn du sie einzeln kaufen würdest.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du kein Kleingeld passend mit dir führen musst. Du hältst beim Einsteigen einfach die Karte ans Lesegerät im Bus, sagst dem Busfahrer, wohin du möchtest und der gibt das Ziel für dich ein und bucht den Betrag von deiner Karte ab.

Da es schon passiert sein soll, dass der Busfahrer zu viel von der Karte abbuchte, kannst du auch nur den Betrag angeben, den der Weg bis zu deinem Ziel kostet. Den kannst du auf der offiziellen Seite von Dublin Bus nachschauen.

Die Leapcard kostet fünf Euro und wird mit weiteren fünf Euro aufgeladen. Wenn dein Guthaben leer ist, kannst du sie bis maximal fünf Euro überziehen, danach muss sie am nächsten Kiosk, Nahverkehrsbüro oder Automaten wieder aufgeladen werden.

Erwerben kannst du die Leapcard ebenfalls an den oben genannten Stellen oder über die offizielle Website. Wenn du deine Karte über die Website zusätzlich registrieren lässt, hast du zudem noch die Möglichkeit, nicht aufgebrauchtes Guthaben erstattet zu bekommen.

Die Leapcard gilt in ganz Dublin und in den umliegenden Orten wie Galway, Limerick und Cork.

 

Leap Visitor Card

Die Leap Visitor Card ist ein bisschen anders. Hier lädst du kein Guthaben auf, sondern bezahlst im voraus einen Fixpreis und kannst dann, je nach Wunsch, für 10 Euro einen Tag (24 h), für 19,50 Euro drei Tage (72 h) oder für 40 Euro eine Woche lang (168 h) mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln so oft fahren wie du willst. Du kannst die Karte auch für weitere Tage aufladen.

 

Leapcard für Studenten

Die Studenten-Leapcard ist personalisiert und neben den zwanzig Prozent Nachlass bekommst du zusätzlich bis zu 66% Rabatt auf Fernbusse und Züge. Zudem gibt es noch Sonderkonditionen in bestimmten ausgewählten Lebensmittelmärkten und Shops.

 

W-Lan

In den meisten Bussen gibt es freies W-Lan und darüber hinaus die Möglichkeit, deine elektronischen Geräte aufzuladen. Im vorderen Sitz findest du USB-Stecker.

 

Busverbindung nachts

Nicht existent. Um es gleich vorweg zu nehmen: die öffentlichen Verkehrsmittel (Dublin Bus) fahren bis etwa Mitternacht und dann wieder morgens ab etwa fünf Uhr. Solltest du nachts von A nach B kommen müssen, bleibt dir nur das Taxi.

 

Dublin Airport nach Dublin

Mit öffentlichen Bussen von Dublin Bus kommst du innerhalb circa einer Stunde vom Flughafen in die Stadt. Die einfache Fahrt kostet dich 7 Euro (passend!) oder du hast dir im Vorfeld die Leapcard besorgt.

Weitere Tipps zum Bus fahren in Dublin, den unterschiedlichen Linien oder weiteren öffentlichen Verkehrsmitteln könnt ihr hier nachlesen:

Sarah von Gradual Way lebt schon seit einiger Zeit in Dublin und hat alle relevanten Tipps zu den Dubliner Öffis ganz gut zusammen gefasst. Doch auch die offizielle Seite von Dublin Bus ist sehr überschaubar, hier kannst du dir unter anderem deine Route planen lassen.

kasia

Hi, ich bin Kasia, die Stimme von "windrose.rocks" :-)
Treibt Dich die Frage um, was sich denn alles jenseits der heimischen Couch verbirgt, bist Du rastlos und neugierig wie ich und spürst den Drang in Dir, in die Welt hinaus zu gehen? Dann tue es! Ich nehme Dich mit auf meine Reisen und lasse Dich hautnah das Unterwegs sein miterleben - in all seinen Facetten. Lass Dich inspirieren, komm mit mir und warte nicht länger, denn... die Welt ist so groß und wir sind so klein, und es gibt noch so viel zu sehen!

Die Welt wartet auf uns.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Was denkst du darüber?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.