Z - Themen von A bis...

Self Statements – The Importance of being asked

Ein neuer Fragenkatalog von Gina (Passion of Arts), bei dem ich auf den letzten Drücker mit dabei bin. Es wird diesmal philosophisch und geht in die Tiefe. Und Kasia hat wieder einmal ihre eigene Sicht der Dinge… 😉

 

1. Glaubst du an andere Dimensionen? Und hier ist nicht die Rede von 2D oder 3D, sondern Dimensionen, die eventuelle parallel zu unserer existieren.

Hm, glauben heißt nicht wissen, nicht wahr? Allerdings ist mir dieser (und ähnliche) Gedanke(n) schon oft durch den Kopf gegangen…

2. Du wirst entführt und ein Mann, der eine Sonnenbrille trägt, erzählt dir, die Welt in der du lebst ist irreal sei nur eine Matrix und nun kannst du wählen zwischen der Realität oder der Scheinwelt. Würdest du die blaue (Scheinwelt) oder die rote (Realität) Pille schlucken?

Verdammt, ja, ich will die rote Pille schlucken. Warum? Weil ich es KANN…
(Und grundsätzlich ist wissen besser als Nichtwissen, also…)

3. Wen magst du lieber? Walt Disney oder Tim Burton?

Ich glaube, Tim Burton. Wobei beides nicht so unbedingt meines ist.

4. Wovor hast du Angst?

Die Frage hatten wir schon mal, und ich glaube, ich schrieb damals: „Ich habe keine Angst.“ Dies gilt noch immer. Angst ist nicht nützlich.

 

5. Wie würdest du dich beschreiben?

Hm, vielleicht diesmal etwas, was ihr noch nicht über mich wisst? Ich kann anscheinend gut zuhören, denn Menschen erzählen mir Dinge. Ganz private, ganz vertraute Dinge. Und das auch dann, wenn sie mich noch nicht lange kennen. Manche erwischen sich gerade noch dabei und sagen dann verlegen so etwas wie: „Ähm… öhm… aber gelle, erzähl das bitte keinem!“ Was, ich? Himmel, nein, wie könnte ich nur. Ich hab ja nur einen Blog… 😉

6. Wie würden deine Freunde dich beschreiben?

Ich glaube, sie sehen mich als jemanden, der Herausforderungen braucht.

 

7. Was macht dich wütend?

Mag nicht darüber nachdenken. Mag nicht wieder wütend werden (oder überhaupt wütend werden…)

 

8. Was macht dich traurig?

Mag nicht darüber nachdenken…

 

9. Welches Buch sollte deiner Meinung nach unbedingt verfilmt werden?

Ich finde, Bücher sollen nicht verfilmt werden. In der Regel fallen die Verfilmungen schlechter aus…

 

10. Welchen Film hasst du abgrundtief und warum?

Ich hasse Filme nicht. Wenn sie scheiße sind, dann vergesse ich sie fast sofort wieder und befasse mich nicht weiter damit. Aber hassen? Hassen ist so ein starkes Wort…

 

11. Legst du wert auf Höflichkeit?

Ja. Oh ja. Und zwar im Alltag, immer, auch zu völlig Fremden, die man nie wieder zur Gesicht bekommt. Höflich und einfach freundlich zu sein tut doch nicht weh, oder?

 

12. Wann ist jemand unhöflich in deinen Augen?

Ich finde unterbrechen und ins Wort fallen unhöflich. Auch wenn man irgendwo in einer Gruppe ist und sich benimmt, als sei man alleine.

 

13. Was hast du zuletzt gelesen? (“Diese Frage hier“ zählt nicht als Antwort).

Da muss ich echt nachdenken. Das war irgend so ein Fantasy-Schinken, ganz seichte Einschlaf-Lektüre von irgendwelchen Elfen und Barbaren (oder so ähnlich). Habe das Buch anschließend im Park „vergessen“…

 

14. Glaubst du, dass jeder Mensch einen Schutzengel hat?

Nöö… Glauben die Leute in Echt, die Lichtwesen hätten nichts besseres zu tun? Und by the way: wer beschützt eigentlich die Schutzengel? Ich stehe eh mehr auf die Hölle, da ist es warm und es gibt Würstchen vom Grill 😉

 

15. Würdest du dein Leben für das eines anderen geben?

Ja. Aber da gibt es eigentlich nur eine Person.

 

16. Was ist dein erster Gedanke, wenn du morgens aufwachst?

Um mal die Antwort meiner Bloggerkollegin Rina aufzugreifen, die so schön formuliert ist und auch voll und ganz auf mich zutrifft: Ich denke morgens nicht. Ich funktioniere nur…

 

17. Strebst du nach etwas Höherem?

Ähm… zum Beispiel?

 

18. Bist du der Meinung, dass du alles verdienst, was du dir wünscht?

Lach… na klar! Und selbst wenn nicht – her damit… 🙂

 

19. Glaubst du an höhere Mächte?

Ja. Eine davon – unsere Bundeskanzlerin – will bald abdanken…

 

20. Glaubst du an dich selbst?

Na klar. Das ist das wichtigste.

Kasia

Hi, ich bin Kasia, die Stimme von "windrose.rocks" :-)
Treibt Dich die Frage um, was sich denn alles jenseits der heimischen Couch verbirgt, bist Du rastlos und neugierig wie ich und spürst den Drang in Dir, in die Welt hinaus zu gehen? Dann tue es! Ich nehme Dich mit auf meine Reisen und lasse Dich hautnah das Unterwegs sein miterleben - in all seinen Facetten. Lass Dich inspirieren, komm mit mir und warte nicht länger, denn... die Welt ist so groß und wir sind so klein, und es gibt noch so viel zu sehen!

Die Welt wartet auf uns.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

13 Kommentare

  1. Ohjaaa 😡 unterbrechen kann ich auch nicht ab.
    Das heißt, ich kann auch schon mal unterbrechen 🙊 wenn mich was begeistert und ich kann nicht an mich halten.
    ☺️
    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Das mit dem Unterbrechen ist vielleicht was Subjektives. Eine Freundin (Südländerin) hat mir erklärt, dass das bei ihr normal ist. Sie und ihre Leute unterbrechen sich andauernd und quatschen sich dazwischen 🙂 Mag aber nicht jeder….

      Liebe Grüße auch an dich
      Kasia

  2. Langweilige Bücher „vergesse“ ich auch überraschend oft im Park oder im Zug…

    1. Wie vergesslich man da plötzlich wird, nicht wahr? 😉

      1. Aber jemand anders freut sich darüber wie ein Schneekönig und entdeckt das Buch seines/ihres Lebens.
        (Rede ich mir zumindest immer ein. In Wirklichkeit wandert es wahrscheinlich in den Müll.)

        1. Oder wird nass, wenn es anfängt zu regnen… 🙂

  3. Ach schön, dass du wieder da bist. Das grinsen bei deinen Antworten hat mir gefehlt. 😘

    1. Lieben Dank! Der Austausch hat mir auch gefehlt. Aber während der zwei Wochen Georgien ging einfach nix, ich war voll eingespannt…

      1. Na alles andere hätte mich auch gewundert. Man kann auch mal entspannt offline sein.

        1. Der einzige Grund dafür sind akute Reisen. Ja, ich habe „akut“ gesagt. Mit Reisen ist es wie mit einer Krankheit, die du eigentlich nie so wirklich loswirst 😉

          1. says:

            Das stimmt – als ich noch aktiv unterwegs war, konnte ich auch nicht genug bekommen. Das war halt noch vor Inet. Da mussten dann Reisejournale und Bücher herhalten um einen zum Träumen zu bringen.

  4. Schön, dass du noch mitgemacht hast und die Antworten waren wieder sehr erhellend 😉 . Tatsächlich falle ich manchmal den Menschen ins Wort, z.B. wenn sie Quatsch erzählen, dem ich meine unbedingt widersprechen zu müssen oder wenn ich so begeistert über etwas bin, dass ich es sofort loswerden muss.

    1. Die Fragen sind immer wieder toll. Habe gerne mitgemacht.
      Ich glaube, das ist nicht das, was ich meine. Was mich ärgert, ist dieses „über den Mund fahren“, um jemanden mundtot zu machen. Ich weiß nicht, ob das so rüberkommt, was ich damit sagen will. Das, was du beschreibst, fällt nicht darunter.

      Tatsächlich sind es aber auch sehr individuelle Dinge, die jemand am Verhalten anderer unhöflich findet. Dann gibt es die gesellschaftlich anerkannten Normen. Dann wieder die kulturellen Eigenheiten verschiedener Völker. Ach, das ist ein so breites Thema… 🙂

Was brennt dir auf der Zunge? ;-)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.