Z - Themen von A bis...

Self Statements – The Importance of being asked

Die liebe Gina von Passion of Arts hat einen neuen Fragebogen veröffentlicht. Und irgendwie haben diese Dinger Suchtpotential. Wobei ich sagen muss: diesmal tat ich es mir mit den Fragen schwer. Was man an einigen ausweichenden Antworten erkennen kann…

1. Welches war dein seltsamstes Erlebnis in 2017?

Warum in 2017? Das ist schon so lange her, das weiß ich nicht mehr.

2. Mit wem würdest du gerne auf eine Reise in ein fremdes Land gehen? Warum gerade mit dieser Person?

Schwer zu sagen. Sich im Alltag zu verstehen heißt noch lange nicht, dass das auch in Ausland, in einer völlig neuen Situation klappt. Am liebsten mit einer selbständigen Person, um die ich mich nicht kümmern müsste.

3. Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

In die Antarktis reisen. Dann in die Arktis. Dann in den Weltall. Ihr lacht…? Das war kein Witz…

4. Wie stehst du zu Haustieren?

Sie brauchen viel Raum und Gesellschaft. Kann man eines von beiden oder gar beides nicht aufbringen, sollte man keine haben.

5. Bist du eher ein Beziehungsmensch oder ein Einzelgänger? Woran merkst du das?

Ich hielt mich immer für den großen Einzelgänger. Doch im Laufe der Jahre komme ich zu der Einsicht, dass ich ein Beziehungsmensch bin. Die Tatsache, seit meinem achtzehnten Lebensjahr kaum noch Single gewesen zu sein, ist ein dezenter Hinweis…

6. Was macht dich traurig?

Wenn das letzte Stück Schokolade aufgegessen und die Packung leer ist…

7. Wer oder was hat dich zuletzt so richtig wütend gemacht?

Derjenige, der die Schokolade aufgegessen hat.

8. Bist du schon mal völlig außer dir gewesen und hast etwas Unvernünftiges angestellt? Wenn ja was war das?

Ich mache dauernd unvernünftige Sachen…

9. Was tust du aus Liebe?

Liebe beruht auf Gegenseitigkeit. Die sieben Weltmeere für jemanden überqueren tue ich bestimmt nicht.

10. Was denkst du über Erdogan?

Über wen? 😉

11. Wie sieht dein typischer Alltag aus?

Aufstehen – losfahren – Kundenbesuche – nach Hause kommen – zu erledigt sein, um noch etwas vernünftiges zu tun/zu denken.

12. Kannst du kochen und wenn ja was besonders gut?

Ich kann nicht kochen und will es auch nicht lernen.

13. Wie stehst du zu Veganern?

Sie dürfen gerne für mich kochen 😉

14. Inwiefern setzt du dich mit deinen Schattenseiten auseinander?

Sie werden gehegt und gepflegt und erhalten dank der vielen Stephen King Romane neue Nahrung.

15. Wie sollte man deiner Meinung nach mit Missbrauchstätern umgehen?

Das ist sehr politisch und eine sehr heikle Frage. Das Strafmaß für Menschen, die das Leben anderer Menschen nachhaltig zerstört haben, sollte dem eines Mordes zumindest ansatzweise angeglichen werden. Im übrigen halte ich solche Menschen für nicht resozialisierbar. Das wichtigste sollte sein, das Umfeld vor ihnen zu schützen und jeweilige notwendige Therapien den Opfern zugute kommen zu lassen.

Und jetzt du, falls du möchtest:

1. Welches war dein seltsamstes Erlebnis in 2017?
2. Mit wem würdest du gerne auf eine Reise in ein fremdes Land gehen? Warum gerade mit dieser Person?
3. Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
4. Wie stehst du zu Haustieren?
5. Bist du eher ein Beziehungsmensch oder ein Einzelgänger? Woran merkst du das?
6. Was macht dich traurig?
7. Wer oder was hat dich zuletzt so richtig wütend gemacht?
8. Bist du schon mal völlig außer dir gewesen und hast etwas Unvernünftiges angestellt? Wenn ja was war das?
9. Was tust du aus Liebe?
10. Was denkst du über Erdogan?
11. Wie sieht dein typischer Alltag aus?
12. Kannst du kochen und wenn ja was besonders gut?
13. Wie stehst du zu Veganern?
14. Inwiefern setzt du dich mit deinen Schattenseiten auseinander?
15. Wie sollte man deiner Meinung nach mit Missbrauchstätern umgehen?

Kasia

Hi, ich bin Kasia, die Stimme von "windrose.rocks" :-)
Treibt Dich die Frage um, was sich denn alles jenseits der heimischen Couch verbirgt, bist Du rastlos und neugierig wie ich und spürst den Drang in Dir, in die Welt hinaus zu gehen? Dann tue es! Ich nehme Dich mit auf meine Reisen und lasse Dich hautnah das Unterwegs sein miterleben - in all seinen Facetten. Lass Dich inspirieren, komm mit mir und warte nicht länger, denn... die Welt ist so groß und wir sind so klein, und es gibt noch so viel zu sehen!

Die Welt wartet auf uns.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

23 Kommentare

  1. 1. Welches war dein seltsamstes Erlebnis in 2017?
    Die Frage ist für jemanden in meinem Alter, de schon Probleme hat sich daran zu erinnern was er den Tag vorher gemacht hat nicht zu beantworten. Deshalb: nächste Frage..
    2. Mit wem würdest Du gerne auf eine Reise in ein fernes Land gehen? Warum grade mit dieser Person?
    Es gab mal einen bekannten „Survival-Papst“ namens Rüdiger Nehberg. Der hat sich nur mit einer Badehose bekleidet mitten im Amazonas abseilen lassen und hat sich bis zur Zivilisation durchgeschlagen. Leider isr der 2015 gestorben. Meine 2. Wahl wäre dann wohl McGyver..
    3. Was würdest Du tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
    Grundstück kaufen, geiles Haus draufstellen, 5 Meter hohe Mauern drumziehen. Wichtiger Punkt: Selbstschussanlagen aus Beständen der DDR Volksarmee installieren.
    4. Wie stehst Du zu Haustieren?
    Ich mag sowohl Hunde wie Katzen – Hunde ein bisschen mehr. Als Berufstätiger hatte ich aber keine Zeit um mich um ein Tier zu kümmern. Aber vielleicht jetzt. Wollmäuse habe ich schon…
    5. Beziehungsmensch oder Einzelgänger?
    Früher habe ich gdacht ich wäre der Beziehungstyp. Bis ich die ersten Beziehungen hinter mir hatte. Nee, echt, diese ganzen subtilen „sag ein falsches Wort“- Tretminen und Gefühlsschwankungen vom Weibsvolk kann echt keiner ertragen. Ich empfinde tiefste Hochachtung vor allen Kerlen, die sich in Lebensgefahr bringen und heiraten. MÖGE MICH GOTT DAVOR SCHÜTZEN! AMEN!!
    6. Was macht dich traurig?
    Wie die Menschheit mit diesem Planeten umgeht!
    7. Wer oder was hat dich zuletzt so richtig wütend gemacht?
    Oben besagte Menschen. Die aus Egoismus nur an sich denken. Meine verpissten chinesischen Nachbarn, die schon mindestens ein dutzendmal aufgefordert wurden den im Mietvertrag festgesetzten Putzpflichten nachzukommen, die sich aber einen Scheiß drum kümmern – dafür ihre gelieferten Kartons ohne sie zu zerreissen in den Müllcontainer schmeissen, so dass der bereits am Tag der Leerung wieder voll ist und die anderen 11 Mietparteien, wochenlang ihr Altpapier in der Bude stehen haben.
    8. Bist Du schon mal völlig außer Dir gewesen und hast was Unvernünftiges angestellt?
    Da das noch nicht verjährt ist – kein Kommentar..
    9. Was tust Du aus Liebe
    Ich versuche die Liebe gar nicht erst in mein Herz zu lassen. Wer liebt, wird verletzt – das ist so sicher wie man nicht mit Null multiplizieren kann. Nach meinen Erkenntnissen ist Liebe eine „hormonelle Störung, die negative Auswirkungen auf die bewusste Wahrnehmung des Partners hat.“ – sowas sollte sofort mit Depressiva unterdrückt werden! Und wenn mein Partner Blödsinn macht, werde ich ihn dabei weder unterstützen oder für ihn lügen.
    10. Was denkst Du über Erdogan?
    ein weiterer Dikator mehr auf diesem Planeten.
    11. wie sieht dein typischer Alltag aus?
    Fall 1. aufwachen – aus dem Fenster schauen – bei miesem Wetter wieder hinlegen. Fall 2. aufwachen – aus dem Fenster schauen – bei schönem Wetter Freudentanz aufführen – frühstücken und ab in die Dortmunder Parks..
    12. kannst Du kochen und wenn, was besonders gut?
    Ja, ich kann kochen – koche sogar gerne und würde da gerne noch besser werden. Meine selbstgemachte Pizza ist dank eines eigens angeschafften Pizzabodens ein Traum! Aber ich backe auch gerne Brot – natürlich mit selbstgemachtem Teig und nicht mit Fertigmischungen. Das ist was für Amateure!
    13. Wie stehst Du zu Veganern
    Die sollen mich nicht nerven mit Ihrem blödem Gesabbel. Echt, wenn ich grille will ich keine Kommentare hören wie: „Du weisst schon, dass dafür ein Tier sterben musste?“, oder: „es gibt auch leckere Schnitzel aus gehäckselter und fermentierter Baumrinde“. Wenn die meinem Essen das Essen wegessen wollen, dann sollen die das leise tun..
    14. Inwiefern setzt Du dich mit deinen Schattenseiten auseinander?
    Ich weiss, dass ich welche habe – versuche aber, die so gut es geht im Griff zu haben.
    15. wie sollte man deiner Meinung nach mit Missbrauchstätern umgehen.
    Diese Frage halte ich nicht für angebracht..

    1. says:

      Vielen Dank fürs beantworten! Wie immer habe ich auch diesmal herzlich gelacht. Vor allem über die Episode zu missionierenden Veganern. Ich habe es auch schon mal versucht und bin gescheitert. Wenn ich hungrig nach Hause fahre, schreit alles in mir: DÖÖNER!
      Die Sache mit der Liebe macht mich ein wenig traurig. Wobei, mit Antidepressiva ist der Kram auch nicht zu behandeln. Man muss die Symptomatik (Herzflattern, verklärte Wahrnehmung…) einfach überstehen. Irgendwann klingt die akute Phase ab und wird dann zu einem „Hat der Kerl mal wieder seine Socken nicht vom Teppich geräumt…?“ Ach ja, die Liebe…

  2. Ja, da waren einige Fragen bei, auf die da will man oder kann man nicht antworten. Ich kaufe immer zusätzlich eine Schokolade, die mein Mann nicht mag. Dann ist wenigstens eine Tafel da, wenn Not an der Frau ist.

    Liebe Grüße
    Renate

    1. Das mit der Schokolade kam mir nur auf die Schnelle, weil ich nicht näher auf die Frage eingehen wollte 😉 in Wahrheit bin ich immer diejenige, die die Schoki aufisst, und mein Liebster ist der, der in die Röhre guckt…

      Liebe Grüße
      Kasia

  3. Interessant Antworten 😊
    Das mit dem Beziehungsmensch kommt mir vertraut vor. Ich denke, ich bin auch ein Beziehungsmensch – ich kann aber nur eine Beziehung mit jemand führen, der mich hin und wieder in meiner mentalen Einsiedlerhöhle gewähren lässt.
    Liebe Grüße
    Sabine vom 🕷 🕸

    1. says:

      Ein gewisses Grad an Freiheit gehört dazu und tut sicher jedem gut 🙂 Und manchmal überraschen mich meine Antworten selber…

      Liebe Grüße
      Kasia

  4. Ja, auch das Ausweichen will gelernt sein 😃. Obwohl: eigentlich hast du doch fast immer zielgerichtet geantwortet …

    1. says:

      Na ja gut, fast immer 😉

  5. says:

    Du hast heute sehr vernünftig geantwortet..Kleine Spitzen sind perfekt gesetzt…..Veganer, ja – warum nicht – aber nicht dieses komische „Hackfleisch“ – das sieht immer so Lila aus…
    Nein – Scherz….gute Antworten. 😊.
    Das mit dem Weltall ist gar nicht schlecht. Da kann es sich ja endlich jeder leisten.

    1. says:

      Der Weltall, das wäre mal eine von den Dingen, die ich mir dann leisten könnte und die ich auch wollte. Denn solche Späße wie Sternehotels und Jachten reizen mich gar nicht. Der Weltall hingegen, immer her damit.

      Ich dachte eher, ich hätte sehr zurückhaltend geantwortet 🙂 Dankeschön! Vegane Küche finde ich sehr lecker, und ich denke auch, der Fleischersatz hat seine Berechtigung. Viele Menschen entscheiden sich für diesen Lebensstil, obwohl sie Fleisch eigentlich mögen, aus ethischen Bedenken und so. Aber ich muss zugeben, ich habe Fleischersatzprodukte noch nie probiert, obwohl die angeblich inzwischen ziemlich gut sein sollen. Wenn, dann esse ich Fleisch, das dann aber äußerst selten.

      Was mir gerade auffällt: das Beste an diesen Fragebögen sind die angeregten Diskussionen, die sich darunter entfalten 😉

      1. says:

        Ja – das finde ich auch. Das ist auch einer der Gründe, warum man so einen umfangreichen Fragebogen ausfüllt. Der Austausch danach macht voll Spass.

        Ich hab mal paar Jahre vegetarisch gelebt. Das war aber noch lange bevor es Austauschprodukte gab. Da wurde das Essen schnell langweilig. Es gab noch kein Internet und nur Zeitschrift Vegetarisch Fit hat bisschen was gebracht – aber schon wieder so ausgefallen, das es eh keiner kocht.

        1. says:

          Das (für mich) problematische an vegetarischem bzw. veganem Essen ist nicht das Essen an sich, noch nicht mal der Verzicht. Aber ich möchte meine Lebensweise gut in den Alltag integrieren können. Ich möchte, wenn ich unterwegs bin und in einem Hotel übernachte, nicht immer schauen müssen, was das jetzt ist und was da drin ist. Wenn ich irgendwo eingeladen bin, will ich nicht diejenige sein, die ihre eigenen (veganen) Würstchen mitbringt oder an einem Salatblatt rumkaut. Und wenn ich auf Reisen bin, möchte ich die landestypischen Spezialitäten probieren (dürfen), ohne schlechtes Gewissen zu haben. Zudem ist die rein vegane Küche arm an Nährstoffen, die essenziell sind und ausschließlich in tierischen Produkten vorkommen, wie diverse Vitamine aus der B-Gruppe. Die müsste ich dann in Form von Nahrungsergänzungsmitteln substituieren. Also, alles in allem, das muss man wollen. Ich esse selten Fleisch, da ich eine zu fleischlastige Ernährung für nicht gesund halte, aber ich mag auch keine Extremen. Irgendwo muss es ein Gleichgewicht geben. Wenn es nicht jeden Tag Steak gibt, dann kann ich auch mal nach hochwertigen Produkten greifen, die ein gewisses Maß an Tierwohl ermöglichen. Also, für mich mache ich das so. Lieber seltener, dann aber was „gutes“ 😉

          Ich glaube, früher war es noch viel schwieriger, sich auf diese Weise zu ernähren. Nachkochen ist schön und gut, aber nicht immer hast du die Zeit und die Möglichkeit dazu. Vielleicht widme ich mich mal den Austauschprodukten, irgendwie hast du mich (unbeabsichtigt?) dazu angeregt 😉

          1. says:

            😉D freu ich mich – Deine Beiträge sind immer interessant.

            Ja – das kam noch hinzu. Man ist einfach nicht flexibel.
            Mein Paps hat Zöliakie. Als das diagnostiziert wurde, gab es kaum schmackhaftes und nur teuer. Er ist dann irgendwann auf Reiswaffeln als Brotersatz umgestiegen….sehr lecker….
            Aber er hat immer noch nicht umgestellt, obwohl es jetzt soviel Auswahl gibt….Aber es war echt übel am Anfang

          2. says:

            Vielen Dank!
            Das gleiche hat eine Kollegin von mir auch. Es ist extrem schwierig für sie, einfach ohne Bedenken essen zu gehen, da viele Lokale und auch Hotels nicht auf Zöliakie-Patienten eingestellt sind und keine glutenfreien Alternativen anbieten. Und selbst bei den Alternativen muss sie aufpassen, da sie das kleinste Bisschen sofort merkt. Bei deinem Papa, ich denke, die Gewohnheiten sitzen tief. Er muss halt nur schauen, dass er es einigermaßen verträgt…

          3. says:

            Ja – er kann so 2-3x „Sündigen“ aber dann merkt er es.
            Es war immer toll zu grillen.
            Der Nachtisch ist ein Graul gewesen.
            Meine Mutter – Diabetes,
            Mein Paps – Gluten
            Meine Tante – Laktose

            Ich hätte fast die Reiswaffeln von meinem Vater präsentiert.hahahaha….
            Nachtisch laktosefrei ist irgendwie bäh…

          4. says:

            Huh, dann ist ja die ganze Familie mit irgendwas gesegnet… zum Glück hast du nichts davon abbekommen 🙂
            Nachtisch laktosefrei habe ich noch nicht probiert. Glücklicherweise kann ich alles essen, was mir vors Gesicht kommt, hoffentlich bleibt es so.

          5. says:

            Ja – die grösste Herausforderung ist dabei ein Dessert….da merkt man erstmal was wo reinkommt.

            Ich kann zum Glück auch alles essen. Mandeln+Hasselnüsse jucken bisschen – aber wenn man sie bisschen in Backofen röstet – sehr lecker und keine Symptome mehr.

          6. says:

            Stichwort Jucken… das gleiche habe ich auch bei Nüssen. Und bei Karotten. Wenn ich eine Karotte roh esse, sieht es hinterher aus, als hätte ich mir die Lippen mit Botox aufgespritzt. Ohne Witz jetzt.

            Ach, ist denn der Austausch nicht herrlich? 😉

          7. says:

            Total – das ist echt das beste an den Aktionen. Vorallem wenn es so kleine intime sind. Bei grösseren geht sowas schon mal unter.

            Karotten habe ich das noch nicht. Ich hoffe das bleibt auch so. Obwohl ich gar nicht viel mehr esse, seit unsere neue Hündin kein Gemüse mag. Bei den anderen beiden hab ich immer noch Gemüse dazu gegeben und die Hälfte immer selbst angenagt..hihi..

          8. says:

            Na ich esse sie ja auch selten. Das passiert auch nur, wenn sie roh sind. Dann ist aber Botox-Alarm… 🙂

          9. says:

            Uff – so Schlauchbootlippen..

          10. says:

            Ähnlich voll, ja. Muss ich mir für die nächste Party merken 🙂

            …wenn es mal wieder welche gibt…

          11. says:

            Das würde zu Fasching gut kommen…hehehe

Was brennt dir auf der Zunge? ;-)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.