Europa, Polen

Ich bin dann mal weg…

Liebe Mitlesende, Mitreisende und Mitbloggende,

es ist so schön, der stetige Kontakt und Austausch mit euch. Ich verfolge mit großem Interesse (das klingt, wie der Satz zu einer Bewerbung, oder?), was ihr so alle macht. Ohne euch und euer Feedback würde ich einfach nur vor mich hin und ins dunkle Universum hinein bloggen. Also danke dafür.

Nun ist aber endlich mal wieder Zeit für eine kleine Reise. Ich werde in den nächsten zwei Wochen in die heimischen Gefilde abzwitschern. Zunächst geht es in die Nähe von Breslau. Dort gibt es eine wunderschöne (habe ich gehört…) Seenlandschaft voller Wasser, Wasservögel und Teiche. Und da ich auf meinem Weg nach Warschau eh unterwegs irgendwo übernachten muss, werde ich dort gleich mal zwei Tage verbringen. Hoffentlich regnet es nicht und falls doch, egal… wandern gehe ich trotzdem 😉

Anschließend geht es weiter mit dem Auto (was wäre ich ohne es…) nach Warschau. Dort, in einem kleinen Ort namens Blonie, westlich der Hauptstadt, lebt meine Familie. Die sich by the way schon unglaublich freut, mich endlich wieder zu sehen. Ich war seit Beginn der Pandemie nicht mehr da, und mein Onkel und meine Mutter liefern sich regelrechte Battles, bei wem ich übernachten darf… Ich werde mit Mama im Garten sitzen, meine Kindheitsfreundin wiedersehen, mit der Tochter meiner Patentante die Streetartszene von Warschau erkunden. Mit meinem Onkel grillen. Das Abi meines Cousins nachfeiern. Die Katze meiner Mutter zu Tode streicheln. Und ich werde endlich den Heimatort von meiner Freundin Danusia, die zeitweise bei uns im Haus wohnt, erkunden. Ihre Stadt und die Gegend in Schlesien, von der sie mir schon so viel erzählt hat. Wenn alles klappt, fahren wir gemeinsam in die Berge. So der Plan.

Und da inzwischen der größte Teil meiner Familie bereits geimpft ist (ja, bei uns im Osten geht es Zack auf Zack…), muss ich mir auch nicht mehr so viele Sorgen um sie machen.

Der Punkt ist: es wird etwas still werden hier auf dem Blog, was Kommentare und Beiträge betrifft. Vielleicht kommt hin und wieder mal was von mir, aber eher sporadisch. Es kann passieren, dass ein Kommentar mal „liegenbleibt“ oder ich etwas weniger auf eurem Blog schaue. Das wird sich ändern, sobald ich zurück bin, versprochen!

Damit es nicht vollständig ruhig ist, habe ich zwei- bis drei Beiträge „eingeplant“ und vorbereitet, die automatisch „vom Band“ laufen. So ganz will ich euch ja nicht mit Schweigen strafen 😉 Und eine schweigende Frau, gibt es sowas überhaupt?

Wie dem auch sei, langsam packe ich dann mal die Sachen, erstelle Listen. Was packe ich ein, was nehme ich mit, was muss ich noch kaufen, was muss ich vorher noch erledigen, was muss ich vor Ort erledigen? Geschenke für die Family nicht vergessen…

Ein paar Fakten

Die Einreise nach Polen ist aktuell (Stand 10 Mai) mit Impfnachweis oder Negativtest ohne Quarantäne möglich. Außer Grenzverkehr – der darf auch ohne Impfnachweis stattfinden. In Polen sind Geschäfte und Restaurants geöffnet. Das Leben geht weitestgehend normal vonstatten, und das trotz höherer Inzidenzzahlen als bei uns. Wahrscheinlich will man eine Pleitewelle vermeiden. Mit Hilfsgeldern sind meine Landsleute nicht so gut aufgestellt…

Anreise: ich reise mit dem Auto an. Für die Tausendnochwas Kilometer (1125-1150 je nach Strecke) brauche ich laut den optimierten Berechnungen von Google Maps etwas über zehn Stunden. Die Frage ist natürlich, wie „optimiert“ die Fahrt im wahren Leben verläuft und was an der Grenze so los sein wird. Kontrollen ja oder nein? Schlangen, anstehen? Ich habe keine Ahnung.

Entweder ich fahre die Strecke einmal komplett durch (ja, ich kann das; ich kann ein Autofahr-Roboter sein, wenn es darauf ankommt…) oder ich übernachte zwischendurch irgendwo bei Breslau. Ich habe mich noch nicht entschieden, vermutlich mache ich es vom Wetter abhängig. Wenn die Entscheidung auf „gleich nach Hause fahren“ fällt, dann will ich auch durchfahren – und ankommen.

Und zu Hause bei meinem Onkel wird gleich der Wodka ausgepackt. Und der Grill. Und die gute Laune…

Jippie!

Kasia

Hi, ich bin Kasia, die Stimme von "windrose.rocks" :-)
Treibt Dich die Frage um, was sich denn alles jenseits der heimischen Couch verbirgt, bist Du rastlos und neugierig wie ich und spürst den Drang in Dir, in die Welt hinaus zu gehen? Dann tue es! Ich nehme Dich mit auf meine Reisen und lasse Dich hautnah das Unterwegs sein miterleben - in all seinen Facetten. Lass Dich inspirieren, komm mit mir und warte nicht länger, denn... die Welt ist so groß und wir sind so klein, und es gibt noch so viel zu sehen!

Die Welt wartet auf uns.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

19 Kommentare

  1. Eine Pause schadet gar nicht, ich finde deinen Blog sowieso beängstigend produktiv. 😛

    Da bekommt man als Gelegenheitsblogger schon ein schlechtes Gewissen.

    1. says:

      Lach… lass dich nicht beeindruckend, das meiste ist eh mein Gedankengeschwurbel, und sowas ist schnell getippt. Gut recherchierte, fachliche Beiträge dauern länger und davon habe ich auch nicht so viele 😉

      Du musst es so sehen: deine Beiträge sind wiederum beängstigend lang… 😉

      Liebe Grüße

  2. Das hört sich toll an! Viel Spaß!

    1. says:

      Vielen Dank! Liebe Grüße 🙂

  3. says:

    Eine schöne Reise!!!

    1. says:

      Vielen Dank, liebe Antje 🙂

  4. Und die schlechte Laune ist nur für mich reserviert 😀

    1. says:

      Jeder so wie er es verdient, mein Sonnenschein! 🙂

      1. Hah! 🙂

  5. Auch ich wünsche dir eine tolle Zeit mit deiner Familie, die du schon so unfassbar lange nicht mehr getroffen hast. Genieße jede Minute! Ich freue mich schon auf deine nächsten Beiträge, wann auch immer sie kommen mögen. Etwas „vorgeschrieben“ hast du ja schon für uns 👍. Liebe Grüße aufs Palma de M. 🙋🏻‍♀️!

    1. says:

      Liebe Elke, vielen Dank! Das Wiedersehen war emotional, obwohl wir alle eigentlich nicht emotional sind 😅 mal schauen, vielleicht finde ich etwas Zeit, um die Eindrücke zu verbloggen 😉

      Liebe Grüße

  6. Liebe Kasia,

    auch ich wünsche dir eine gute Fahrt und eine schöne Zeit bei deiner Familie und deinen Bekannten.

    Komm gesund wieder. Ich freue mich schon auf deine Berichte und Bilder.

    Liebe Grüße
    Harald

    1. says:

      Vielen Dank, lieber Harald! Ich bin bereits angekommen und sofort mitten drin. Hoffentlich finde ich Zeit zum Schreiben 😊

  7. Ich wünsche Dir eine gute Reise. Komm gesund wieder und bring Geschichten mit!

    1. says:

      Hallo Tom,

      vielen lieben Dank! Ich bin gestern in der Nacht angekommen und bin schon heute voll im Familienleben involviert. Inklusive kochen, erzählen, Katze streicheln… ich werde von meinen Eindrücken berichten 😊

  8. Ich wünsche hnen eine gut Fahrt, einen schönen Urlaub und ein frohes wiedersehen mit Ihre Familien.

    1. says:

      Vielen Dank und bis bald!

  9. Dir eine gute Fahrt und viel Freude mit deiner Familie und Freunden liebe Kasia 😊
    Wenn du zurück bist, hast du sicherlich ein paar spannende Beiträge und Bilder im Gepäck 😉
    Liebe Grüße, Roland

    1. says:

      Vielen Dank, lieber Roland. Ich werde berichte, wie es so war, auch mit der Überfahrt. Da bin ich schon selbst gespannt, wie gut alles klappt ,-)

      Liebe Grüße
      Kasia

Was brennt dir auf der Zunge? ;-)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.