Bonaire, September 2016

Die Nationalparks

An den Mangrovenwäldern ziehen sich kleine, grüne Bächlein entlang. Rechts von uns tut sich vor unseren Augen ein großer Salzsee auf, dessen Farbe stufenweise von silbrig-rosa bis rostbraun reicht. Die Ränder der Wasserfläche sind mit weißen Schaumkronen garniert, der sich an Steinen und toten Korallen abgesetzt hatte. Auf dem Wasser sind Flamingos zu sehen.

"Der Zauber von Bonaire" weiterlesen

Bonaire, September 2016

Heute ziehen wir einfach los ins Blaue, um die Insel zu erkunden. Da sowohl die Verwaltung von Coco Palms Garden wie auch die Banken in der Stadt geschlossen haben und es somit momentan nichts zu erledigen gibt, fahren wir weiter die Umgehungsstraße entlang. Wir wollen den Weg noch einmal am Tag fahren, den wir gestern Nacht entlang sind – bis hin zu den Sternen 🙂

"Wild, wild donkey…" weiterlesen

Bonaire, September 2016

„Das hier.“ Sagt Stefan und zeigt nach oben. „Hast du so etwas Schönes jemals schon betrachtet? Das hier wollte ich sehen.“

Es ist tiefschwarze Nacht. Wir steigen aus dem Pick-up. Über uns erstreckt sich der schönste Sternenhimmel, den ich jemals in meinem Leben gesehen hatte. Nichts, aber auch wirklich nichts trübt den klaren Blick. Sterne, groß, strahlend und schön, Sternbilder, die uns beiden völlig fremd erscheinen.

"Der Himmel über Bonaire" weiterlesen

Bonaire, September 2016

So, Hängematte, du bist mir!

Der dritte Tag auf Bonaire, und tja, was soll ich sagen… reinhüpfen, ausbalancieren und dann Augen zu und schwingen lassen… Habe ich das Rascheln der Palmblätter über mir und das Gezwitscher der Vögel heute schon erwähnt? Und diese kleinen Lichtpunkte, die durch die Blätter hindurch auf meiner Haut spielen? Und habe ich Stefan erwähnt, der mir gerade Kaffee macht? 😉

"Lac Bay" weiterlesen

Bonaire, September 2016

Wir erkunden zunächst die Insel. Diesmal lasse ich Stefan den Wagen fahren. Wir fahren die Umgehungsstraße entlang bis hin zu den Salinen.

Das Wasser um die Buchten herum strahlt im tiefsten Türkis und zu unserer linken liegen die Salzbecken – lange, ausgedehnte Wasserflächen, intensiv rosa gefärbt. Ein wundervoller Kontrast, doch sosehr ich mich auch bemühe, schaffe ich es nicht, beides auf ein Bild zu bannen – die Straße liegt genau dazwischen. 

"„Esel kreuzt…“" weiterlesen

Bonaire, September 2016

Und wieder diese sehr fremdartig anmutenden, doch beruhigenden Vogelstimmen um uns herum. Wir sind in unserem Ferienhaus angekommen, und doch fühlt es sich ein bisschen an wie mitten im Dschungel. „Hier gibt es auch Skorpione.“ Sagt Stefan mit gewichtigem Gesicht. „Doch es ist die harmlose Variante. Wenn man gestochen wird, dann einfach Zwiebelringe drauf legen.“

"Coco Palm Garden" weiterlesen

Bonaire, Juni 2016

Der Regen plätschert gleichmäßig in meinen Garten und auf die Blätter des Blauregens, die dort allgegenwärtig sind. Die dicken Tropfen perlen von der Schlingpflanze ab, bevor sie zu Boden fallen. Der verdunkelte, trübe Himmel und das monotone Geräusch des Regens waren der Grund dafür, dass ich mich ganz unvorbildlich erst um halb zwölf aus dem Bett gequält habe. Gemütlich checkte ich meine Mails, während die Kirchenglocken viertel nach zwölf schlugen.

"Bonaire gebucht! …mit ganz vielen Smileys :-)" weiterlesen