Auf der Fahrt durch die Nacht schlafe ich ein. Dunkel zieht die Welt am Autofenster vorbei und selbst die angebliche Waffe hinten im Kofferraum, an die ich nicht so recht glauben mag, ist mir nun egal. Ich hoffe bloß, dass Djamal* sie – falls existent – rechtzeitig entfernt, bevor ich das Auto wieder bei der Mietstation abgeben muss.

"Jordanien, Tag 6 – Die Wüste Wadi Rum" weiterlesen

Schnell fliegen meine Finger über die Tastatur. Erst sehr spät komme ich dazu, das Geschehene nieder zu schreiben. Längst bin ich wieder zu Hause im gemütlichen Sessel und krame in meinen Erinnerungen. Bin noch einmal in der Wüste. Bin noch einmal in Petra. Erlebe alles wieder neu.

"Jordanien, Tag 5 – Petra by night" weiterlesen

Im ersten Teil von Petra, die Felsenstadt entwickelt sich erst die Geschichte, die unsere Reise später noch prägen wird und die uns oft noch mit gemischten Gefühlen an Jordanien denken lassen wird. Jordanien wird dich umhauen. Vielleicht nicht sofort. Doch wie so oft sind es auch hier die Menschen, denen du begegnest, die dir den Atem rauben – in der einen oder der anderen Hinsicht. 

"Jordanien, Tag 5 – Petra und der Betrug der alten Beduinin" weiterlesen

Der Besuch von Petra ist vielmehr als die Geschichte des Ortes oder Infos zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen. Es gibt hier einige Dinge, von denen ich mir wünschte, dass sie mir jemand vorher gesagt; ja, dass mich vorher jemand gewarnt hätte. Doch einige Erfahrungen muss man wahrscheinlich selbst machen. Deswegen die Infos für dich…

"Was du über Petra wissen möchtest (und was dir keiner sagt…)" weiterlesen

Wir gehen weiter, den Blick einzig auf das Wunder vor uns gerichtet. „So oft habe ich von diesem Ort geträumt.“ Sagt Fran. Auf dem vollen Platz vor dem Schatzhaus tummeln sich Touristen, Esel- und Kameltreiber, Guides, die Führungen anbieten und fliegende Händler, die von Besucher zu Besucher wandern und Armbänder, Ohrringe, Halskettchen, kleine Elefanten und allerlei Schnickschnack anbieten.

"Jordanien, Tag 5 – Die Felsenstadt Petra" weiterlesen

Mittwoch, den 3 Oktober 2018

Am nächsten Morgen frühstücken wir wieder zusammen.

Djamal* hatte es geschafft, Fran von der Weiterreise mit uns zu überzeugen; nun sitzen wir zusammen im Wohnzimmer und unser Hausmädchen bringt uns den morgendlichen Kaffee. 

"Jordanien, Tag 4 – Canyoning im Wadi Mudjib" weiterlesen

Die Festung Adschlun

Wir verlassen die Militäry Road. Erleichtert, beeindruckt. Kurze Zeit später halten wir am Jordan Fluss an, der einen wichtigen Pilgerort für Christen darstellt, hat sich doch laut dem, was in der Bibel steht, Jesus vom Johannes dem Täufer taufen lassen. Doch aussteigen und Bilder machen ist nicht drin, da sich gleich daneben ein weiterer militärischer Checkpoint befindet; so fotografieren wir verstohlen vom Auto aus.

"Jordanien, Tag 3 – Jerasch, die antike Stadt" weiterlesen

„Türkischer Mokka, gebraut auf Sand“, verspricht das Aushängeschild. Ich spähe interessiert durch die Scheibe. Ich stehe vor einem türkischen Supermarket in der Andernacher Fußgängerzone, es ist kühl und wolkig und ein kalter Wind weht mir um die Ohren. Eigentlich muss ich noch woanders hin, aber auf einen Mokka und das dazugehörende Päuschen habe ich mehr Lust.

"Mikro-Reisen – Ein kleiner Sprung in eine andere Welt" weiterlesen

Dienstag, 2 Oktober 2018 – Mein Geburtstag

Am nächsten Tag saß Francine mit uns im Auto.

Zuvor hatte sie mich jedoch überrascht, denn als ich ihr von meinem Geburtstag erzählte, hatte sie prompt irgendwoher ein kleines Stück Schokokuchen organisiert; mit dem Küchlein in der Hand saß sie dann vor mir und sang „Happy Birthday.“

"Jordanien, Tag 3 – An der syrischen Grenze" weiterlesen