Die Streetart entdecke ich in einer Unterführung, als ich vom Hauptbahnhof aus die Spoorweglaan Richtung Süden gehe. Gestaltet hatte das Ganze anscheinend ein und derselbe Künstler, denn der Stil war überall in etwa der gleiche. Wenn Ihr die Werke ansehen wollt, Vorsicht, denn die meisten Graffitis sind in einem Bereich des Tunnels, der nur für Radfahrer und Roller zugänglich ist. Ja, die Leute haben schon etwas schräg geguckt, als ich mich immer mal wieder an die Wand drückte und unbeweglich wartete, bis der Verkehr vorbei gefahren ist. Und ja, ich frage mich an dieser Stelle auch, auf welchem unmöglichen Wege die Graffitis an die Wände gekommen sind…

"Streetart in Maastricht" weiterlesen

Wer an Straßburg denkt, denkt in erster Linie an Storche aus Plüsch, enge Gässchen der Altstadt, viel Fachwerk und natürlich an das Straßburger Münster. Doch Straßburg kann mehr – es gibt ein modernes Straßburg mit einer sehr aktiven Graffiti- und Streetart-Szene. Dieser Fakt war mir nicht bewusst, bis mich meine Kusine Anette* anschrieb.

"Eine Streetart-Tour durch Straßburg" weiterlesen

Hoch oben auf der Theodor-Heuss-Brücke stelle ich fest, dass ich abfahren muss. Sofort. Aus dem Augenwinkel flackern mir bunte Bilder entgegen. Eines. Ein zweites. Hier gibt es noch mehr…! Und da beginnt sie wieder, die krampfhafte Suche nach einer Parkmöglichkeit. Doch es lohnt sich, denn hier toben sich jedes Jahr die Künstler des Wiesbadener Sprayart Meeting of styles aus. Ich finde ein wahres Eldorado an Kunst. Und sie ist vergänglich, denn die meisten Flächen werden jedes Jahr wieder neu genutzt. Wiesbaden stagniert nicht, Wiesbaden lebt…

"Streetart in Wiesbaden – Theodor-Heuss-Brücke" weiterlesen

Die Stadt, in der ich schon seit Jahren lebe. Immer, wenn ich mich von weither der Stadt nähere, hat der Anblick des Schlosses und des Neckarauer Übergangs etwas von Heimat für mich.
Doch manchmal, wenn ich Zeit habe und mich die Couch nicht allzu laut zum Verbleiben ruft, gehe ich auf Wanderschaften. Denn es ist ein Irrglaube, dass es in Vertrautem nichts mehr zu entdecken gibt. Manchmal nehmen wir uns einfach nur nicht mehr die Zeit.

"Vertrautes Mannheim" weiterlesen

Es gab schon länger keine Street-Art Folgen mehr auf meinem Blog – was freilich nicht daran liegt, dass es keine neue Straßenkunst in Deutschland zu entdecken gibt, im Gegenteil: Hier kommt Nachschub – denn an Material an Wänden und Mauerwerk herrscht kein Mangel. So entdecke ich, als ich wieder einmal in der Innenstadt von Koblenz unterwegs bin, in der Nähe vom Hauptbahnhof diese Mauer, welche an sich ein Gesamtkunstwerk darstellt, festgehalten in vielen einzelnen, einzigartigen Bildern…

"Street-Art in Koblenz" weiterlesen

Wiesbaden, Juli 2017

Luthers 95 Thesen am 31.10.1517, die mit lauten Hammerschlägen an die Wittenberger Schloßkirchentür gehämmert worden sein sollen?

Ja, die auch – zumindest der Legende nach.
Aber auch noch etwas anderes. Und zwar in Wiesbaden.

"Wiesbaden – Man hatte sie an die Kirchentür geheftet…" weiterlesen

Wiesbaden, Februar 2017

…wende ganz plötzlich mein Auto oder bleibe unerwartet an einer Einbuchtung stehen. Einfach so. Und dann beginnt die verzweifelte Suche nach einem geeigneten Parkplatz…
Oft kommt das nicht vor. Na ja… oft ist relativ. Kommt drauf an, was ich unterwegs schon wieder spannendes gesehen habe.

Einige der Gründe für solche „Ausbrüche“ sieht ihr im folgenden Beitrag… 😉

"Streetart Wiesbaden – Manchmal reiße ich den Lenker herum…" weiterlesen

Wiesbaden, Februar 2017

Die Autos rollen los – und auf mich zu.
Sofort als ich einbiege, sehe ich schlagartig, was ich da tue – auf einer größeren Kreuzung nahe der Wiesbadener Innenstadt habe ich gedankenverloren die falsche Lücke erwischt und fahre gerade schön mit Anlauf mitten in den Gegenverkehr hinein. Und der hat soeben grün.

"Streetart Wiesbaden – Gegen den Strom" weiterlesen