Der Hain wird von sanftem Licht durchflutet und die Wärme der Luft ist perfekt – nicht zu warm, nicht zu kühl, genau passend, um sich im frischen Frühlinggras auf der Wiese auszustrecken und in die blütenbesetzte, zartrosa Decke zu schauen. Die Blätter der Magnolien rieseln sanft zu Erde. Irgendwo summen Insekten, weiter oben ist ein Vogel zu hören. Und wir machen die Augen zu…

"So romantisch – Der Magnoliengarten im Stuttgarter Zoo" weiterlesen

Dass ich Stefan, den Fastnachtsmuffel in den Schwarzwald hinausgekriegt habe, grenzt schon an ein mittleres Wunder. Vermutlich war es damals, im Jahre 2014, eine Mischung aus frischer Verliebtheit und der Lust darauf, etwas neues zu erleben, die ihn mit mir an einem kalten Sonntagmorgen in die Regionalbahn steigen lässt. Wer weißt das schon so genau…?

Kann unbeauftragte Werbung enthalten
"Von Hexen, Wölfen und Schnaps – die Alemann´sche Fasnet in Haslach" weiterlesen

Die Berge sehen aus wie gemalt. Man möchte sie greifen. Es ist etwas anderes als bei uns, wo sanfte Hügel die Landschaft bilden – schroff verschieben sie sich hier beim Vorbeifahren vor meinen Augen. Natürlich verschieben sie sich nicht wirklich, nur ich bewege mich vorwärts über die Autobahn in Richtung Villingen-Schwenningen. Dann fahre ich an ein paar Kuckucks-Uhren vorbei, eine größer als die andere, und bin dann in Triberg.

Kann unbeauftragte und unbezahlte Werbung, Nennung von Markennamen und/oder Empfehlungen enthalten.
"Triberg im Winter – Ein Wochenendtrip in den Schwarzwald" weiterlesen

Heute ist einer jener trübseligen Tage, die mit einem undefinierbaren, farblosem Grau aufwarten und allein schon der Blick nach draußen jegliche Unternehmungslust im Keim erstickt. Einer der Tage im Dezember, an denen ich mich nur langsam aus dem Bett quäle, nur um mich anschließend müde und gähnend auf der Couch einzumümmeln und weiter zu schlafen. 

"Schwarzwald – Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht" weiterlesen

Juni 2018

Uracher Wasserfall

Links von mir erstreckt sich eine Wiese, dahinter dunkler Wald. Immer wieder bleibe ich stehen und fotografiere irgendwelche Blumen und die Schmetterlinge, die von Blüte zur Blüte tanzen. Juni ist ein toller Monat, alles ist noch einen Tick üppiger, noch prachtvoller. Immer wieder kommen mir Menschen entgegen. Es ist die typische Ausgeh-Zeit: Samstag Nachmittag, fünfzehn Uhr.

"Uracher- und Gütersteiner Wasserfall – Wandern entlang der Blauen Route" weiterlesen

Mit leuchtenden Augen betrachte ich die farbenfrohen, detailreichen Bemalungen an den Wänden. Blumen, Gestalten und allerlei Geschnörkel zieren die Fassade, zum Teil sind die Darstellungen golden umrankt und glänzen in der Sonne. Und dabei sieht jede Ecke des Gebäudes so aus, jede Wand, die gesamte Front ist großflächig verziert. Die Augen wandern mal hierhin, mal dorthin, hängen sich an Details auf. Ich strecke die Hand aus, und berühre glänzendes Papier.

"Das Tübinger Rathaus und der alte Professor" weiterlesen