Wie ich in Hannover Hiroshima fand

Hannover, März 2017

„Das ist es?“ Frage ich erstaunt den Passanten.
Das ist es? Denke ich und laufe weiter, die Schultern leicht nach oben gezogen, den Kopf einziehend. Es weht ein kalter Wind. Wie ich in Hannover Hiroshima fand weiterlesen

Streetkitchen Jackie Su

Bremen, März 2017
Teil 3.

Es ist später Nachmittag, die Sonne steht schräg. Ich laufe die Seitenstraße entlang, entferne mich immer weiter vom Bremer Rathaus und schaue hungrig in die Restaurants hinein, während mich im Hintergrund noch andere Gedanken beschäftigen. Ein Schild mit dem Schriftzug Streetfood Jackie Su zieht mich magisch an – für Street Food aller Art bin ich immer zu haben. Bevor ich mich hinein traue, betrachte ich nachdenklich die Speisekarte – eine gut gewählte Mischung aus ungewöhnlichen, asiatischen im Allgemeinen und indischen im Speziellen, Gerichten
Dann stoße ich die Tür auf. Streetkitchen Jackie Su weiterlesen

Der Flyer

Bremen, März 2017
Teil 1.

„Der Mann hat ja zwei Anschläge verübt!“
Ich stochere in meiner Reisschüssel herum, während ich umso konzentrierter in den Beiträgen vor mir auf dem IPad blättere. Mit angehaltenem Atem lese ich die Schlagzeilen.
„Terror-Fürst endlich verhaftet.“ Steht da. Unter anderem, denn da steht noch mehr. Und es wird darüber spekuliert, wer von beiden, die Türkei oder die USA, mehr Anspruch darauf hat, das Auslieferungsabkommen mit Deutschland für sich geltend zu machen… Der Flyer weiterlesen

Base Camp

Bonn, März 2017
Teil 1.

Base Camp. Was ist Base Camp? Das klingt so ein bisschen nach Space Shuttle, meint Ihr nicht? Nach einer „Base“ irgendwo am Fuße eines hohen Berges… zumindest konnte ich mir nichts Näheres darunter vorstellen, trotz der Bilder der vielen Wohnwägen, die mir vom Reiseportal her im Gedächtnis blieben. Base Camp weiterlesen

Florenz in Bildern

Toskana, Juli 2012
Teil 23.

Anekdoten in Bildern, zu kurz für eine ganze Geschichte, doch zu schade, um sie einfach zu vergessen 😉

 

070

Wir hatten sie zunächst gar nicht gesehen. Nur die schöne, kraftvolle Stimme breitet sich über den weitläufigen Platz aus, die von nirgendwo zu kommen scheint. Ich bleibe stehen, greife Ninas Hand: „Nina, hör mal…“ Wir blicken uns um, doch der Star im glitzernden Kleid blieb aus. Dafür sehen wir eine unscheinbare Frau, die eher wie eine Touristin auf uns wirkt und aus deren Kehle die klare Opernstimme kommt.

Florenz in Bildern weiterlesen

Chianti

Toskana, Juli 2012
Teil 20.

Arme Nina! Da sitzt sie da, wieder einmal von Übelkeit geplagt, und versucht, an nichts zu denken – schon gar nicht an das Schlimmste, was hier im Bus passieren könnte. Kotztüten? Fehlanzeige. Und während ich einerseits die hügelige Landschaft der Toscana betrachte, versuche ich, sie so gut es geht zu trösten.  Chianti weiterlesen