Blog

Alleine, mit Freunden oder mit dem Partner?

Jede dieser Erlebnisse ist anders, und jedes auf seine Weise schön und erfüllend. Mit Freunden: mit seinen Kumpels oder den Mädels, bedeutet so eine Reise Fun, Unbeschwertheit, losgelöst sein von allem. Man macht verrückte Dinge, die man sich zu Hause vielleicht niemals trauen würde, und teilt das Erlebte auf eine ganz besondere Art und weise

12 Jun 2016
/

Über die österreichischen Alpen

Venetien, Juli 2014 Teil 1. Österreich Wir verbrachten in Juli 2014 zwei Wochen am Rande der schönen Stadt Venedig. Na, streng genommen gehört Cavallino bloß zur Region Venetien 🙂 In dieser Zeit besichtigten wir die Stadt Venedig, aber auch die Inseln Murano, die für ihre Glasherstellung weltbekannt ist, wie auch Burano, ebenso berühmt für ihre bunt getünchten Häuser

11 Jun 2016
/

Meine gediegene Zeit… und wie sie abrupt endete

Venetien, Juli 2014 Teil 2. Doch schon am nächsten Tag besserte sich das Wetter. Teilweise war es immer noch bedeckt, doch es regnete nicht mehr und es war warm. Wir hatten einen Balkon zu unserer Verfügung; zu diesem führten zwei Ausgänge: einmal von der Küche aus und einmal vom Schlafzimmer. Im Laufe der Zeit hatten

11 Jun 2016
/

Murano… und die Jagd nach dem blauen Elefanten

Venetien, Juli 2014 Teil 3. Murano Irgendwann brach die Sonne durch die Wolken und das Wetter besserte sich nachhaltig. Eine immer größere Anzahl an Touristen bevölkerte die Straßen. Inzwischen sind wir ins Zentrum von Murano vorgedrungen, und ich hatte die ganze Zeit schon, noch bevor wir überhaupt nur einen Fuß auf diese Insel gesetzt hatten,

11 Jun 2016
/

Tot (-getrampelt) in Venedig

Venetien, Juli 2014 Teil 4. Meine Aufregung ist groß. Als die Fähre anlegt, schicke ich, weil ich dieses erhabene Gefühl unbedingt mit jemandem teilen möchte, eine Sms an Vanessa: „Ich bin in Venedig!“ Ich mache Fotos, zögere, weiter zu laufen. Ich bin wirklich hier. Doch gleich an der Promenade kam dann die Ernüchterung.

11 Jun 2016
/

Eine zweite Chance

Venetien, Juli 2014 Teil 5. Frierend stehe ich da und schlinge mein dünnes Jäckchen enger um mich. Der Himmel ist schwarzgrau, es regnet und der Wind bläst die Kälte direkt durch jeden Winkel meines Körpers.

12 Jun 2016
/

Die Venetianer und das Dollarzeichen

Venetien, Juli 2014 Teil 6. Irgendwann einmal hatte ich gelesen, dass die einfachste und bequemste Art, die Stadt Venedig zu erkunden, eine Vaporetto-Stadtrundfahrt sei. Genervt vom ewigen Gedränge und ermüdet durch die Lauferei sitze ich dann, knapp eine Stunde später, in so einem Fährbus, ganz vorne auf einem schwer erkämpften Platz mit superguter Aussicht.

16 Jun 2016
/

„Die Muschelsammlerin von Cavallino“

Venetien, Juli 2014 Teil 7. Wie ich mir bereits gedacht habe, hat Stefan die Zeit meiner Abwesenheit genutzt, um auf eigene Faust die Gegend zu erkunden. In den „ruhigen“ Tagen, die wir zwischendurch immer wieder hatten (so schön das Besichtigen auch ist, es verlangt einem auch sehr viel Ressourcen ab, immer wieder gegen einen Touristenstrom

16 Jun 2016
/

„Nice Piran…“

Venetien, Juli 2014 Teil 8. Slowenien Über die E70 der Küstenautobahn an der nördlichen Adria, an Trieste vorbei bis zur steinernen Mole  von Koper, wo wir anhalten und eine Pause machen. Der Rastplatz liegt am mit Steinen befestigtem Ufer, an dem ein gepflasterter Fußgängerweg entlangführt. Eiserne, geschnörkelte Sitzbänke bieten Erholung im Schatten riesenhafter Pinienbäume.

20 Jun 2016
/

Burano – die Insel der bunten Häuser

Venetien, Juli 2014 Teil 9. Burano „Du schaust nach dem Preis? Das hier kostet sein Geld – es ist handgemacht, und zwar hier auf Burano, und nicht in China!“ Schimpft die alte Italienerin und nimmt mir das zarte Spitzenkleidchen wieder aus der Hand.

21 Jun 2016
/
theme by teslathemes