Burg Eltz in der Vulkaneifel – Wie aus einem Märchen

Burg Eltz in der Vulkaneifel – Wie aus einem Märchen

Genießt das Wetter! Schallt die Stimme aus dem Autoradio. Denn morgen wird es schon wieder anders sein! Und wie ich das Wetter genieße. Es ist wieder einmal einer der seltenen Tage, an denen neben knackiger Kälte die Sonne aus vollen Kräften strahlt und kein einziges Wölkchen am Himmel zu sehen ist. Da werden selbst die kalten Temperaturen zur Nebensache; als ich um sechs Uhr morgens das Haus verließ, waren es minus sechs Grad in der Eifel.

Die Totenschädel von Oppenheim

Die Totenschädel von Oppenheim

Hoch am Himmel hängt eine milchige Sonne – ein Wetter, das sich nicht entscheiden kann, ob es trüb und bewölkt oder strahlend klar daherkommen soll. Ein Wetter, dass sich aufgehängt hat in einem Zwischenmodus wie ein altersmüder Computer. Der schwarze BMW, der mir die ganze Zeit auf die Pelle rückte, biegt an einem Kreisel nach rechts ab. 

Die Knochenkirche von Kutna Hora

Die Knochenkirche von Kutna Hora

Um sechs klingelt mein Wecker und damit gehe ich meinen Mitmenschen, diesmal jedoch gerechtfertigt, wieder einmal auf den Geist. Geduscht habe ich schon am Vorabend und am Frühstücksbuffet, das regulär erst ab acht geöffnet hat, kann ich noch ein wenig Kornflakes und etwas gestriger Milch abgreifen. 

Prag – Die Absintherie in der Jilska Straße

Prag – Die Absintherie in der Jilska Straße

Der kleine Ostermarkt, den ich gesehen habe, war nur einer von vielen: Ganz Prag ist die Osterzeit über voll davon. Der größte befindet sich am Altstädter Ring. Die grün geschmückten Häuschen verkaufen alles Mögliche, ein großer Maibaum voller bemalter Eier steht in der Mitte des Platzes und auch hier lassen mir die Düfte nach Prager Schinken das Wasser im Mund zusammen kommen.

Ostern in Prag – Zwischen Trdelnik und Babuschkas

Ostern in Prag – Zwischen Trdelnik und Babuschkas

Es ist unglaublich, wie viele Eindrücke auf einmal auf einen einprasseln können. Ich bin erst gestern angekommen – und habe jetzt schon das dringende Gefühl, dass alles raus muss, wie der Spiegel des Meeres, der hoch und höher steigt, eine Flut an Gedanken, die sich ein Ventil im Schreiben suchen will.

Prager Geschichten – Mit schmerzenden Füßen durch die Goldene Stadt

Prager Geschichten – Mit schmerzenden Füßen durch die Goldene Stadt

Oder wie wichtig gutes Schuhwerk ist… Tag eins ist Tag der Ankunft. Wobei – von der Ankunft als solche kann bei mir nicht die Rede sein – schnell lege ich meine Sachen auf dem Bett des Hostels ab und laufe wieder los in Richtung Stadt. Dank der frühen Stunde habe ich noch ausreichend Zeit, das schöne Prag zu Fuß zu erkunden, so wie es mir am liebsten ist. Es gibt Städte, die sind am schönsten aus der Nähe, wenn man…

Weiterlesen Weiterlesen

Köln – ein Sommerabend

Köln – ein Sommerabend

Köln, August 2010 Der Sommer 2010 – das war die Zeit, in der die Sehnsucht nach dem „raus“ immer mehr wuchs. Das war die Zeit, in der ich begann, mich umzusehen, zu schauen, was es in der näheren und weiteren Umgebung so alles zu entdecken gibt. Und das war die Zeit nach Lucern, nach Mallorca und nach Sizilien – die Zeit, in der mich endgültig das Reisefieber packte. Eine Tour in die Stadt mit dem Kölner Dom war damals so…

Weiterlesen Weiterlesen