Ärger im Paradies?

Sizilien, August 2010

Ein blaues Meer. Blau ist untertrieben: Es war vielmehr die Art Türkis, die man auf Postkarten und in den Katalogen des Reisebüros um die Ecke zu finden vermag. Schneeweiße Felsen, die wie eine blendend helle Marmortreppe geradewegs ins Wasser zu führen schienen, luden zum Spazieren, Sonnenbaden und Verweilen ein. Ein warmer Wind zersaust das Haar und die Wellen rufen: Hier! Hier sind wir! Spring rein!

Ein traumhafter Ort, wie aus einem Märchen vom perfekten Urlaub – so schön, dass es weh tat.
Und ich – war sauer.

Stinksauer. Ärger im Paradies? weiterlesen

Ein Wort zu Reise-Romantik

Die Romantik des Reisens

Eine Idee entsteht in meinem Kopf. Blüht auf wie die aufgehende Sonne, fängt an, an mir zu nagen und geht mir nicht mehr aus dem Sinn. Und dann – dann tue ich es. Völlig spontan steige ich in mein Auto, nur mit einer Zahnbürste bewaffnet und sprinte los. Ich fahre… nach Paris. Ein Wort zu Reise-Romantik weiterlesen

Ein sonniger Tag…

Schalt den Walkman an, zieh die Haustür ran
Lauf die Straße entlang bis zum Kaufmannsladen
Denn da gibt’s die allerbesten Brötchen weit und breit
Kann am Tresen kurz mal lesen was die Zeitung schreibt
Irgendwas von nem Großangriff
Unzählige Bomben auf kleine Stadt
Viele Menschen ums Leben gekommen
Und dem Erdboden gleich gemacht in nur einer Nacht
Ich zahle und verlasse den Bäcker
Hör noch den Nachrichtensprecher
„Lage wieder mal dramatisch verschlechtert, heute fantastisches Wetter“
(Fettes Brot / An Tagen wie diesen)
Ein sonniger Tag… weiterlesen

Zerbrochene Eier ergeben das beste Omelette!

Das Ei ist gerade erst zerstört worden und als ich es öffne, sehe ich, dass das Eigelb noch intakt ist. Also schnappe ich mir eine Pfanne und will es gerade beherzt aufschlagen und braten, da klingelt mein Wecker.

Aber was soll das nun? Warum schreibe ich gerade so viel über Eier? Zerbrochene Eier ergeben das beste Omelette! weiterlesen

Von Menschen, Bäumen und Hügeln… und warum Reisende ein Zuhause brauchen

Ich mag den Zustand des Unterwegs-seins und ich mag es, den Kopf mit immer neuen Eindrücken zu speisen. Es lenkt die Aufmerksamkeit vom Bestehenden ab und befreit – für den Moment.

Von Menschen, Bäumen und Hügeln… und warum Reisende ein Zuhause brauchen weiterlesen

Kuba zwischen zwei Jobs

Dezember 2016

Ich warte auf mein neues Leben. Neues Leben heißt – neuer Job. Und dazwischen; neun Tage, nachdem das Alte aufhört, neun Tage, bis das Neue beginnt. Neun Tage nur für mich. Und hey; die Kuba-Flüge sind günstig, dort ist gerade Reisesaison mit optimalen, nicht zu heißen Temperaturen.  Kuba zwischen zwei Jobs weiterlesen

Wie mir mein Freund die Reise nach Kuba vergällte…

Dezember 2016

Ich sitze vor Mr. Google und meine Mundwinkel werden immer länger.  Wir informieren uns über Kuba, und was mit einer Flugbuchung begann, verläuft sich in Warnungen, Hinweisen und Unsicherheiten. Denn Mr. Google geht mit seinen Infos nicht gerade sensibel mit meinen Kuba-süchtigen Ohren um… Wie mir mein Freund die Reise nach Kuba vergällte… weiterlesen

Eine Reise nach…?

Dezember 2016

Ich wiege den Kopf hin und her, überlege, wäge ab. Schließlich stehe ich auf. „Okay, das muss ich mir noch den Kopf gehen lassen. Also dann… Dankeschön!“ Ich nehme meine Handschuhe vom Stuhl und verlasse das Reisebüro. Draußen ziehe ich meine Mütze an und wickele den Schal enger um mich.  Eine Reise nach…? weiterlesen

Kasia, wohin fliegst du?

Kasia, wohin fliegst du? – Schallt es von allen Seiten.

Kasia, wohin fliegst du? – Fragt mich Franci. Lasst Euch überraschen, sage ich. Ich mag es nicht, alle Karten sofort auf den Tisch zu legen, obwohl ich das bisher immer getan habe.

Franci fängt an zu raten. Ich sage nichts. Sie ratet einmal, zweimal, dreimal.

So kommt mir die Idee, eine Art Gewinnspiel daraus zu machen: Wo fliegt Kasia hin? Es ist auf jeden Fall ein Ziel, an dem ich noch nie war. Jeder kann drei Tipps abgeben (Dank Franci mit ihrer Raterei 🙂 ).

wp_20160505_12_39_25_pro Kasia, wohin fliegst du? weiterlesen