Sheldon Cooper und die winkende Katze

Mannheim, April 2017

Prüfend beäugt Stefan die seltsamen, runden Stücke auf seinem Tablett. Schaut sich verstohlen nach Messer und Gabel um.
Nimmt – mangels Alternativen – die Essstäbchen in die Hand. Beäugt weiter seinen Essensinhalt. Scheint, sich entschlossen zu haben – und ich tue so, als wäre ich sehr mit meinem eigenen Teller beschäftigt.
Irgendwann greift er so ein rundes Teil mit den Stäbchen auf.
„Die müssen mit einem Haps weg sein!“ Flüstere ich ihm zu.

Nur dass diesmal nicht ich gekocht habe – was das Misstrauen verständlich gemacht hätte – nein… wir essen zum ersten Mal Sushi. Sheldon Cooper und die winkende Katze weiterlesen

The bad panda

Mannheim, Februar 2017

Letzte Woche zeigte ich Euch die ersten Werke der Mannheimer Straßenkunst, die ich auf meiner Erkundungstour durch Mannheim gesammelt hatte. Dabei hatte ich unter den Brücken von Jungbusch nicht nur die Kunst, sondern auch die Künstler angetroffen. Das Klackern der Sprühdosen, das Zischen… mal sehen, was sie schon wieder neues geschaffen haben… 😉

Heute: Süüße, kleine… ähm… Bärchis 🙂 The bad panda weiterlesen

Die Sprüher in Flagranti

Mannheim, Februar 2017

Die dunkle Gestalt zeichnet sich von der Wand ab; das Schütteln und Klackern der Sprühdose und das charakteristisch zischende Geräusch sind weithin zu hören.
Oh, Kasia, die legen los; verzieh dich… – denke ich und schlage den Weg oberhalb der Brücke ein.

Also, ich fand ja Streetart schon damals cool, lange bevor es cool zu finden zu Mainstream wurde. Als die Straßenkunst noch Graffiti hieß, und es keine Internetforen gab, die darüber berichteten, ließen mich ausgesuchte Werke staunend stehenbleiben. Vieles ist schlichtes Gekritzel und keines weiteren Blickes wert, doch sind manchmal auch Stücke dabei, die von einem hohen Maß an Talent zeugen und mir die Kinnlade runterrasseln lassen. Gesichter faszinieren mich grundsätzlich mehr als Schriftzüge, und auch Comic-Figuren schaue ich mir sehr gerne an, vor allem da es da so ganz eigene Interpretationen gibt. Hier gleich mehr davon…

Ist das ein blutiger Baseballschläger? – fragte ich mich im Vorbeigehen…

Die Sprüher in Flagranti weiterlesen

Industriehafen Mannheim

Mannheim, Januar 2016

Heute keine Worte, nur Bilder…
Es gibt Orte, die mich anziehen, die fremd wirken und meine Neugierde wecken. Der Mannheimer Industriehafen ist einer davon: kalt und inspirierend, mit viel Metall, alten Gleisen, verlassenen Gerätschaften, Industrie, von der ich nichts verstehe und kalter Sonne, die sich über der BASF erhebt. Und mit einer am Sonntagabend eingefrorenen Geschäftigkeit…

Ich stolpere über die Gleise, fange die Sonne auf und friere vor mich hin. Und begebe mich weiter und weiter hinein in die verlassene Stätte.

Folge mir… 😉

Industriehafen Mannheim weiterlesen

Waldkatzenbach

Katzenbuckel, August 2016

Plums! Der große, dicke Stein fällt genau neben uns ins Wasser. Die eben noch so ruhige, spiegelglatte Oberfläche zerspringt in tausend Wellen.

Plums! Der nächste Stein. „Jaaa! Fast getroffen!“ Ruft das Mädchen mit hoher, grelle Stimme und zerschneidet die Stille. Waldkatzenbach weiterlesen

Eine sizilianische Hochzeit Teil I – la familia

Schwetzingen, Juli 2016
Teil 1.

Aufgeschreckt durch das tiefe Brummen der Maschinen stöbert die Hochzeitsgesellschaft auseinander. So in den Mittelpunkt der allgemeinen Aufmerksamkeit gerückt fahren wir direkt bis zur Kirche vor und platzieren unsere Motorräder im Schatten der Bäume. Neugierig schiele ich zum Eingang der Schwetzinger St. Pankratius-Kirche, und genauso neugierig werden wir von den piekfeinen Gästen beobachtet. Noch glauben sie, wir seien Touristen – aber nein, meine Lieben! Wir haben hier ein Anliegen! 🙂 Eine sizilianische Hochzeit Teil I – la familia weiterlesen

Eine sizilianische Hochzeit Teil II – ein zart gehauchtes „Si…“

Schwetzingen, Juli 2016
Teil 2.

Der erste Teil des Walzers verklingt. Dann setzt die Orgel vom Neuen an. Der zweite Teil des Walzers verklingt. Stumm schaue ich zu Stefan rüber, um mich dann wieder der Tür zuzuwenden.

Vanessa, nu mach schon! – Denke ich. Eine sizilianische Hochzeit Teil II – ein zart gehauchtes „Si…“ weiterlesen