„Die Muschelsammlerin von Cavallino“

Venetien, Juli 2014
Teil 7.

Wie ich mir bereits gedacht habe, hat Stefan die Zeit meiner Abwesenheit genutzt, um auf eigene Faust die Gegend zu erkunden.

In den „ruhigen“ Tagen, die wir zwischendurch immer wieder hatten (so schön das Besichtigen auch ist, es verlangt einem auch sehr viel Ressourcen ab, immer wieder gegen einen Touristenstrom anzuschwimmen), entspannten wir am Strand unter der Strandmuschel (inzwischen überließ ich es voll und ganz meinem Freund, das Ding wieder geschlossen zu bekommen 😉 ) „Die Muschelsammlerin von Cavallino“ weiterlesen

Meine gediegene Zeit… und wie sie abrupt endete

Venetien, Juli 2014
Teil 2.

Doch schon am nächsten Tag besserte sich das Wetter. Teilweise war es immer noch bedeckt, doch es regnete nicht mehr und es war warm. Wir hatten einen Balkon zu unserer Verfügung; zu diesem führten zwei Ausgänge: einmal von der Küche aus und einmal vom Schlafzimmer. Im Laufe der Zeit hatten wir es uns angewöhnt, im Freien auf dem Balkon zu frühstücken. Meine gediegene Zeit… und wie sie abrupt endete weiterlesen