Browsed by
Autor: kasia

Hi, ich bin Kasia, die Stimme von "windrose.rocks" :-) Treibt Dich die Frage um, was sich denn alles jenseits der heimischen Couch verbirgt, bist Du rastlos und neugierig wie ich und spürst den Drang in Dir, in die Welt hinaus zu gehen? Dann tue es! Ich nehme Dich mit auf meine Reisen und lasse Dich hautnah das Unterwegs sein miterleben - in all seinen Facetten. Lass Dich inspirieren, komm mit mir und warte nicht länger, denn... die Welt ist so groß und wir sind so klein, und es gibt noch so viel zu sehen! Die Welt wartet auf uns.
Polen- Mit den Augen einer Fremden

Polen- Mit den Augen einer Fremden

Einen Gast zu Hause zu haben ist immer etwas Besonderes. Vor allem dann, wenn es sich um Besuch aus dem Ausland handelt, und „Zuhause“ in diesem Fall der Ort, an dem man geboren und aufgewachsen und an dem man seine Kindheit verbracht hat. 

Eine Geisterseance in Karlsruhe

Eine Geisterseance in Karlsruhe

…Sie deckt nacheinander alle vier Karten auf, die auf der Rückseite leer sind. Dann nimmt sie die letzte Karteikarte in die Hand, die, auf der sie intuitiv den Ring abgelegt hatte. Auf der Rückseite ist eine Schrift zu sehen, ein Satz. Sie liest ihn vor. „Du wirst den Ring auf diese Karte legen…“

Das Tübinger Rathaus und der alte Professor

Das Tübinger Rathaus und der alte Professor

Mit leuchtenden Augen betrachte ich die farbenfrohen, detailreichen Bemalungen an den Wänden. Blumen, Gestalten und allerlei Geschnörkel zieren die Fassade, zum Teil sind die Darstellungen golden umrankt und glänzen in der Sonne. Und dabei sieht jede Ecke des Gebäudes so aus, jede Wand, die gesamte Front ist großflächig verziert. Die Augen wandern mal hierhin, mal dorthin, hängen sich an Details auf. Ich strecke die Hand aus, und berühre glänzendes Papier.

Pfalz – Wo der Teufel ein Festmahl hielt…

Pfalz – Wo der Teufel ein Festmahl hielt…

Der Teufel durchforstet den Wald. Er ist müde nach seiner langen Wanderung, und er hat Hunger. So sucht er einen geeigneten Platz, um zu rasten. Doch warum lässt sich unser Teufel nicht einfach irgendwo auf einer Wiese nieder? Na, das ist eines Höllenherrschers nicht würdig. So errichtet er aus Steinbrocken einen riesigen Tisch (ja, so ein Teufel ist auch vom Wuchs her riesig…) und breitet seine Speisen darauf aus.

UNESCO vor der Tür – Das Kloster Lorsch

UNESCO vor der Tür – Das Kloster Lorsch

UNESCO Welterbe. Dazu gehören Wunder dieser Erde wie Petra in Jordanien, die Chinesische Mauer oder das Great Barrier Reef vor der Küste Australiens; oder die Altstädte von Venedig, Riga, oder Tallin. Orte, die man kennt und die viele schon gesehen haben. Und dann, inmitten der Aufzählung – ein kleiner Ort in Süddeutschland, der in erster Linie nur bekannt ist bei Menschen, die aus der Gegend kommen. Darin – ein kleines, auf den ersten Blick unscheinbares Kloster: das Kloster Lorsch. Was…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Street Food Event in Stralsund

Das Street Food Event in Stralsund

Ich stehe in der Mitte des großen Platzes und meine Augen wandern. Mein Bauch kann sich nicht entscheiden, worauf er zuerst Lust hätte. Falafel? Inder? Mexikanisch? Oder ein Insekt am Stiel? Hier am Stralsunder Street Food Market wird alles geboten. Einen unendlichen Hunger und zwei Mägen müsste der Mensch haben…

Rügen – Das Sandskulpturenfestival auf Binz

Rügen – Das Sandskulpturenfestival auf Binz

Wogender Weizen zieht an uns vorbei, als wir in gemächlichem Tempo entlang der Felder fahren. Kornblumen ziehen sich wie große, blaue Flecken inmitten von Gold und Grün und verleihen der Landschaft Farbe. Ich schaue mal nach links, mal nach rechts – ab und zu blitzen Wasserflächen in der Landschaft auf oder in der Ferne ist gar die Ostsee zu sehen. Wir sind unterwegs nach Binz.

Ein Tag auf Rügen

Ein Tag auf Rügen

Der Nonnensee Nonnen sehe ich keine, dafür jede Menge Zugvögel auf und um die Wasserflächen herum. Das Wasser färbt sich rosarot und die Rufe der Enten und Wildgänse füllen die Stille des Abends. Über einen Schotterweg, links und rechts von Bäumen gesäumt, gelange ich ans Ufer. Hier steht eine kleine Bank.

Von flauschigen Eulen und fliegenden Steinen – der Greifvogelpark in Saarburg

Von flauschigen Eulen und fliegenden Steinen – der Greifvogelpark in Saarburg

„Das ist Jimmy. Er verlässt sich darauf, dass Sie sich alle ducken, wenn er kommt. Ich meine: er verlässt sich wirklich darauf. Er kann seinen Flug nicht so wirklich koordinieren, er ist eher wie ein Ziegelstein mit Federn.“ Der „Ziegelstein mit Federn“ fliegt mit gleichmütig-verschlafenem Blick direkt in mein Gesicht. Ich lasse mich auf den Boden fallen und ducke mich an die Bank, auf der ich gerade noch saß. Dann, unter lautem Geflatter spüre ich, wie Federn meinen Kopf streifen.