Das Amazing-Thailand-Festival

Das Amazing-Thailand-Festival

Es war einmal… Mit diesem Worten fängt oft alles an. Es war einmal. Es war einmal ein thailändischer König. Und er tat, was Könige so tun – er regierte sein Volk gut und weise (Achtung, Märchen-Aspekt 😉 ). Doch der König wurde krank und siechte vor sich hin, und kein Mediziner weit und breit konnte ihm helfen.

Kobolde an der Wied – Wandern im Westerwald

Kobolde an der Wied – Wandern im Westerwald

Es dauert ein wenig, bis ich den richtigen Weg finde. Der schmale Pfad, der am Flussufer entlang führt, versteckt sich zunächst zwischen den Bäumen; um ihn zu erreichen, muss ich erst einmal den Hof des „Wiedfriede“-Gasthauses überqueren. Dann tauche ich in den Wald ein. 

Luxemburgs schönste Städte – Vianden

Luxemburgs schönste Städte – Vianden

Den letzten Kunden besucht – und ich bin frei. Frei zu tun, was ich will und mir hier und da ein wenig von der Gegend anzuschauen. Der Weg führt mich Richtung Westen, über die Berge der Eifel – der Sonne entgegen. Doch zunächst fahre ich eine ganze Weile einem Tiertransporter hinterher. Das geballte schlechte Gewissen schlägt mir entgegen in Form dieser kleinen, stilisierten Schweinchen auf orangenem Hintergrund.

Deutsches Weintor – Eine Motorradtour durch die Pfalz

Deutsches Weintor – Eine Motorradtour durch die Pfalz

Unsere Tour startet um die Mittagszeit und wir haben Glück – das Wetter hätte kaum schöner sein können. Es ist ein Tag in Oktober; ein warmer, herbstlicher Tag. Stefans Motorrad brummt vor sich hin und goldene Weinreben, Hügel und Dörfer der Pfalz rauschen an uns vorbei. Ab und zu ist in der Ferne eine stolze, erhabene Burg zu sehen und in jedem Pfälzer Örtchen werben hölzerne, mit Kreide beschriebene Schilder für den Wein aus der Region. 

Lüttich in Belgien – Leben und genießen

Lüttich in Belgien – Leben und genießen

Das erste Mal sehe ich Lüttich von der Rue de Campine aus. Ein kleiner Ausschnitt der Stadt und die St. Martin Kathedrale eröffnen sich mir, als ich die steil abfallende Straße auf der Suche nach einem Parkplatz befahre. Die Rue de C. laufe ich anschließend zu Fuß nochmals ab – einfach, weil sie mir so gut gefällt. 

Belgien – Ich bin dann mal in Spa…

Belgien – Ich bin dann mal in Spa…

Nein, diese Überschrift enthält keinen grammatikalischen Fehler. Denn anstatt faul im Becken herumzulümmeln oder mir den Rücken mit duftendem Öl einreiben zu lassen bin ich heute wirklich in Spa – im kleinen, legendären Kurort Belgiens, 35 km von der deutschen Grenze entfernt.

Rumänien – Begegnungen

Rumänien – Begegnungen

Als nächstes bewege ich mich grob in Richtung des Cismigiu Parks, des ältesten Parks der Stadt. Ich passiere das Viertel Lipscani, welches in diversen Blogs als das Bukarester Trendviertel angepriesen wird und frage mich, ob ein paar Bars und Cafes sowie das eine oder andere Graffiti an den Wänden wirklich für diesen Titel ausreichen.

Schönheit und Verfall – die Altstadt von Bukarest

Schönheit und Verfall – die Altstadt von Bukarest

Eine schöne Kirche fällt mir ins Auge. Wie in einen Bahn ziehen mich die sakralen Gesänge, die den Gläubigen aus draußen angebrachten Lautsprechern beschallen und der Geruch von Weihrauch, der sogar nach draußen zieht, steigt in die Nase. Eine Bettlerin, die am Tor sitzt, spricht mich an.

Bukarest – Heute und damals

Bukarest – Heute und damals

Das Gurren der Tauben weckt mich endgültig auf, nachdem es der Sonnenaufgang um halb sechs nicht vermocht hatte. Im Garten unter mir höre ich Stimmen – ein paar Leute aus dem Hostel haben sich im Schatten der Bäume niedergelassen.

Ja, ich habe Vorurteile

Ja, ich habe Vorurteile

Anlass zu diesem Beitrag war ein YouTube-Kanal, welchen zwei Syrer seit 2017 betreiben. In den Videos versuchen sie, zwischen der Welt der Deutschen und der Welt der Syrer zu vermitteln, indem sie sich in erster Linie viele gängige Klischees vornehmen, die über bestimmte Bevölkerungsgruppen so grassieren.